Back to Top
11 minutes reading time (2120 words)

Die Corona-Hypnose

Geschlossen

Seit Beginn dieses Jahres beobachte ich, was auf der Welt in Verbindung mit der Entdeckung eines SARS-CoV-2 genannten Kleinstlebewesens passiert. Neue Viren gibt es jedes Jahr und Corona-Viren sind seit vielen Jahren bekannt. Aber dieses Jahr war etwas anders. Es musste sich um einen wirklich gefährlichen Erreger handeln, wenn die Chinesen 18 Millionen Menschen zu deren eigenen Schutz in ihre Häuser einsperrten. Ich verfolgte die Entwicklung in erster Linie über das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ und dessen Onlineseite. Immerhin trau(t)e ich dem Spiegel eine grössere Seriösität als vielen anderen Medien zu.

Je mehr der Virus seinen weltweiten Eroberungszug tat, um so grösser wurden meine Zweifel an der Berichterstattung in den Medien. Der Virus machte nichts anderes, als Jahr für Jahr die Grippeviren tun – er ging auf Reisen. SARS-CoV-2 ist der grösste virale Medienstar aller Zeiten geworden und wird vermutlich als Meilenstein für politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Veränderungen dieses gerade begonnenen Jahrtausends in die Geschichte eingehen. Die Welt starrt gebannt auf SARS-CoV-2 und lässt keine andere Meinung zu diesem Thema zu als die, die vermittelt wird, wenn wir den Fernseher einschalten oder uns in anderen Medien „informieren“ wollen.

Ich weiss, dass es riskant ist zu schreiben, was ich hier schreibe. Ich habe in den vergangenen Tagen erlebt, dass viele Menschen in meinem Umfeld, mit denen ich bisher freundschaftlich verbunden war, mich ächten, weil ich eine andere Meinung als sie vertrete. Ihres Erachtens gibt es zu diesem Thema nur eine einzige Meinung. Ich möchte dich bitten, mal den Fernseher abzuschalten, einen Schritt zur Seite zu treten, durchzuatmen und zu überprüfen, ob sich das was du denkst nicht gerade in einem fremdbestimmten Modus befindet. Ich bin dankbar für jede Sachinformation, die meine Gedanken und Thesen unterstützt oder auch widerspricht.  

 

Hamburg

Ich wohne in Hamburg. Diese Stadt hat knapp zwei Millionen Einwohner*innen. Laut offiziellen Zahlen vom 19.03. gibt es in dieser Stadt 506 Erkrankte, bei denen SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde. Ich rechne: Jede etwa 5000te Person auf der Strasse könnte die Coronagrippe haben. Ich denke darüber nach, wie vielen Menschen ich begegnen müsste, um durch eine Tröpfcheninfektion angesteckt zu werden. In allen Hamburger Krankenhäusern werden am19.03. insgesamt 18 Patienten behandelt, die mit den Folgen der Coronagrippe nicht alleine zu Hause klarkommen – achtzehn kritische Fälle in einer Millionenstadt. Vier Patienten liegen auf der Intensivstation. (Diese Zahlen ändern sich natürlich täglich. Lass es 5000 Grippekranke sein und jeder 500te ist infiziert. Das ändert kaum etwas ...)

Aber das öffentliche Leben ist in dieser Stadt stillgelegt worden. Was ist das für ein Virus, der so viel Macht besitzt?

 

Der Facharzt

Ein Facharzt kann dazu Folgendes sagen: Grippewellen gibt es jedes Jahr. Dabei greifen unterschiedliche Viren z.B. die oberen Luftwege an. Unter widrigen Umständen kann es auch zu einer Lungenentzündung kommen. Viren sind Kleinstlebewesen, die sich wie alle Lebewesen den Umständen anpassen müssen. Wer schon als Virus im Vorjahr aktiv war, hat im aktuellen Jahr weniger Chancen, da die Menschen Abwehrkräfte entwickelt haben. Deshalb müssen die Viren sich Jahr für Jahr verändern und neue Varianten schaffen, die das menschliche Abwehrsystem noch nicht kennt. Coronaviren sind schon seit vielen Jahren bekannt. Sie machen auch schon seit vielen Jahren einen Prozentsatz der grippale Infekte auslösenden Viren aus. Das ist in diesem Jahr wie auch in den Jahren zuvor. Allerdings ist es das erste mal, dass Coronaviren und speziell SARS-CoV-2 getestet werden. Vorher waren sie da, aber niemand hat sich für diese Viren interessiert. SARS-CoV-2 ist somit aus medizinischer Sicht ein ganz normaler Vorgang – same procedure as every year.

 

Italien

Jetzt habe ich mich natürlich gefragt, wieso es in den italienischen Krankenhäusern aktuell zu den in den Medien ausführlich dokumentierten chaotischen Zuständen kommt. Das ist mit ein paar Hintergrundinformationen relativ einfach zu erklären und es spielen eine ganze Reihe von Faktoren zusammen:

Dem öffentlichen Gesundheitswesen in Italien werden schon seit vielen Jahren Gelder und Personal entzogen. Bilder von überfüllten Krankenhäusern hätten auch problemlos vor einem Jahr im Fernsehen ausgestrahlt werden können. Das geschah aber nicht.  Ärzt*innen und Krankenhauspersonal arbeiten seit Jahren weit über ihrer Belastungsgrenze.

In Italien gibt es im Vergleich zu anderen europäisschen Ländern eine sehr hohe Resistenz gegen Antibiotika. Die Menschen kommen oftmals ins Krankenhaus, infizieren sich dort an der Vielzahl von in Krankenhäusern lebenden Keimen und sterben daran. Einer der Gründe, weshalb in Italien niemand ins Krankenhaus will.

Es spielt insbesondere im Norden des Landes eine Rolle, dass die Luftverschmutzung extrem hoch ist.

Im Norden Italiens arbeiten tausende von illegalen chinesischen Arbeitern in der Modeindustrie (Stichwort "Pronto Moda"). Viele von ihnen kamen im Februar aus China zurück. Das hat der Welle an Infizierungen mit dem frisch importierten Virus erheblichen Aufschwung gegeben.

Die Infektionswelle trifft auch auf eine relativ alte Gesellschaft. Und wie bei jeder Grippewelle, egal ob mit oder ohne Coronaviren, haben alte Menschen ein höheres Risiko.

Italienische Gesundheitsarbeiter*innen bekommen gerade viel Aufmerksamkeit. Sie nutzen diese, da sie ihnen bisher verwehrt wurde. Daraus lässt sich ihnen kein Vorwurf machen, denn sie brauchen dringend Unterstützung. Die aktuelle Infektionswelle zeigt ihre Misere.

Nebenbei: Die in den Medien verbreiteten Zahlen über Corona - Todesopfer haben keinen Aussagewert. Niemand untersucht aktuell in Italien, woran jemand stirbt. Wer z.B. vom Auto überfahren wird und den Virus hatte, geht in die Statistik als Corona-Toter ein. Das heisst mit anderen Worten, dass nach Schätzungen offizieller italienischer Stellen nur jeder 8. bis 12. Corona - Tote an Covid19 gestorben ist. Das wurde für aufmerksame Beobachter*innen sogar in der deutschen  Tagesschau vom 21.03. durch den Leiter des italienischen Zivilschutzes offenbart. 

 

Die Zahlen

Neben Bildern werden wir in den Medien täglich mit Zahlen versorgt. Die meisten Zahlen sind vollkommen unbrauchbar. Denn Zahlen machen nur einen Sinn, wenn es dafür einen Vergleich gibt. Corona-Zahlen stehen in den Medien fast immer ohne Vergleich da. Ich würde gerne erfahren, wie viele Todesfälle es imVergleichszeitraum durch folgende Erkrankungen gab:

- die bekannten Grippevarianten

- Infektionen mit resistenten Keimen

- andere Krankeiten

- im Strassenverkehr.

Die aktuellen der Coronagrippe zugeordneten Sterbefälle werden genauestens registriert. Bei so viel statistischem Aufwand frage ich mich, wieso keiner weiteren Daten bezüglich dieser Todesfälle veröffentlicht werden. Wie sieht es aus mit den Statistiken über Alter und Vorerkrankungen der Verstorbenen?

Immerhin liegen jetzt aus Italien erste offizielle Zahlen vor, was Todesfälle in Verbindung mit SARS-CoV-2 betrifft: 99% (!!!) der Verstorbenen hatten eine oder mehrere Vorerkrankungen. 75% der Verstorbenen hatten Bluthochdruck, 35% Diabetis und 33% Herzkrankheiten. Das Durchschnittsalter der Verstorbenen liegt bei 80 Jahren!  

Ich frage mich auch,

- wie viele Menschen die Corona-Grippe bekommen, weil sie durch die Beschäftigung mit diesem Thema um so anfälliger für die Krankheit selber werden.  (Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass die Beschäftigung  mit einer Krankheit die Chancen, selber krank zu werden, um ein vielfaches erhöhen.)

- wie viele Menschen auf Grund der in vielen Ländern getroffenen staatlichen Zwangsmassnahmen erkranken oder sogar sterben werden

- wie viele Freiberufler und kleine Unternehmer sich das Leben nehmen werden, weil sie ihrer Existenzgrundlagen beraubt sind und manche von ihnen zusehen müssen, wie das, was sie über viele Jahre aufgebaut haben, in wenigen Tagen vernichtet wird

Eine Zunahme der häuslichen Gewalt ist inzwischen aus Wuhan belegt.

 

Die Abwehrmassnahmen

Ich nehme das Thema einer Grippe (ob mit oder ohne SARS-CoV-2 im Viruscoctail) sehr ernst. Für Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder anderen Krankheiten kann eine Grippe tödlich sein. Das ist dieses Jahr so und es war auch in allen Vorjahren so. Mein ganzes Leben lang habe ich von Ärzt*innen und Wissenschaftler*innen gehört, dass zu den besten Mitteln gegen Grippe und Erkältungskrankheiten gehört, viel an der frischen Luft zu sein und sich zu bewegen. Aktuell werden Menschen durch staatliche Massnahmen davon abgehalten, für ihre Gesundheit zu sorgen: In vielen Ländern dürfen sie weder spazieren gehen noch an der frischen Luft Sport treiben. Sportstudios und alle anderen der Gesundheit dienlichen Einrichtungen sind geschlossen. Kinder dürfen nicht einmal mehr auf den Spielplatz. Parkanlagen werden geschlossen.  

 

Die Experten

Das Robert Koch-Institut (RKI) ist in Deutschland die oberste Institution für die Gefahreneinschätzung im Zusammenhang mit Epedemien wie z.B. einer Grippewelle. Auch wenn das RKI seine Unabhängigkeit betont, wurde in der Vergangenheit immer wieder der Verdacht auf enge Verknüpfungen mit der Pharmaindustrie geäussert. Ich habe die Webseite des RKI in den vergangenen Monaten mehrfach besucht und war zu einem Zeitpunkt, als es in Deutschland schon eine ganze Reihe von Coronafällen gab erstaunt, hier so gut wir keine Informationen über den neuen Virus zu finden. Das änderte sich schlagartig zu einem Zeitpunkt, als ersichtlich wurde, welches wirtschaftliche Potential für die Pharmabranche darin lag, das Virus durch Impfungen zu bekämpfen. Plötzlich überschlugen sich die Warnungen aus dem RKI und trugen massgeblich zum aktuellen Stillstand in Deutschland bei. Vor diesem Zeitpunkt schien SARS-CoV-2 für das RKI vollkommen bedeutungslos zu sein. Das gibt mir zu denken ...

 

Noch ein paar Gedanken

Wuhan meldet seit ein paar Tagen keine neuen Coronafälle mehr. Ganz China meldet nur knapp 40 neue Fälle, alles Auslandsreisende. Einmal anders gesagt: In einem Land mit 1,4 Milliarden Einwohner*innen ist der Virus plötzlich verschwunden! Hier wird etwas anderes deutlich: Den Virus gibt es nur, solange der Scheinwerfer (Coronatests) auf ihn gerichtet ist und er im Rampenlicht stehen kann.

Hilfreich beim Verstehen der aktuellen Situation ist die Lektüre des 2007 veröffentlichten Buchs „Die Schockstrategie“ von Naomi Klein. Was dort ausführlich analysiert wird, ist aktuell in einer neuen Variante zu erleben.

Die ersten Gewinner der Krise stehen schon fest. Neben Pharmafirmen sind es Amazon, Facebook und die medizintechnische Sparte von Alphabet, dem Mutterkonzern von Google. Dazu kommen viele weitere Firmen, deren Geschäftsfeld sich im Bereich des Überwachungskapitalismus (siehe Shoshana Zuboff) befindet.

 

Werde Teil der Gegenöffentlichkeit

Wir brauchen jetzt dringend eine stärkere Gegenöffentlichkeit, die dabei hilft, dass die Menschheit aus der Erstarrung wieder aufwacht. Wir brauchen auch insbesondere mehr Expert*innen, die sich trauen, ihr Fachwissen zur Verfügung zu stellen. Für viele Freiberufler*innen und kleine Firmen ist es jetzt schon zu spät und mich beunruhigt die zu erwartende Todesrate durch Suizide und zu erwartendende soziale Spannungen, wenn weiterhin die in fast allen Ländern von der Politik eingeschlagene Linie fortgesetzt wird. Zum Glück gibt es erste Fachleute, die sich trauen, der Mainstreammeinung entgegenzutreten. Schon vor ein paar Tagen stellte der Präsident des Weltärzteverbandes Frank Montgomery in einem Interview klar, dass die in Italien verhängten Ausgangssperren eher einen gegenteiligen Effekt bei der Ausbreitung des Virus erzielt hätten. Diese Aussagen wurden allerdings von den Medien kaum weiterverbreitet. Meine volle Anerkennung hat auch der Flensburger Lungenfacharzt und Seuchenexperte Wolfgang Wodarg, der nach Faktenlage zu dem Schluss kommt, dass sich der Verlauf von Covid-19 kaum von einer normalen Grippewelle unterscheidet. Alle mir bisher bekannten Beiträge von Experten, die von den Medien für Gegenstatements engagiert wurden, sind zu dem Schluss gekommen, dass die von Wodarg aufgeführten Fakten korrekt sind. Übrig bleibt jeweils zur Rechtfertigung der aktuellen Massnahmen, dass wir noch nicht endgültig sagen können, ob von SARS-CoV-2 eine besondere Gefahr ausgehen würde, weil es dafür zu früh sei. Rechtfertig diese Argumentation auch nur ansatzweise die Massnahmen der Regierungen weltweit?

Werdet Teil der Gegenöffentlichkeit und verbreitet die Informationen, die in fast allen Medien unterdrückt werden, über alle eure Netzwerke. Nur so kann sich jede*r eine eigene Meinung bilden. Wenn wir uns nicht einschüchtern lassen können wir vielleicht noch etwas retten ...

 

Deine Meinung      

Es erreichen mich viele viele Kommentare, die meisten per Mail. Ich bin erschüttert, wie viele Menschen jetzt schon betroffen sind – nicht von dem vermeintlich gefährlichen Virus, sondern von den gesellschaftlichen Folgen. Die Anzahl derer, die mich als geisteskrank und meinen Beitrag als gemeingefährlich einstufen hält sich in Grenzen. Danke an alle, die dabei sind, Gegenöffentlichkeit zu schaffen! Ich habe mich entschlossen, den Kommentarbereich weiter unten möglichst übersichtlich zu halten und mich dabei auf Stellungnahmen mit sachlich ergänzende Informationen zu konzentrieren. Diese müssen selbstverständlich nicht meine Meinung teilen. Aber Hinweise auf Filme, die sich vor einem Krematorium stapelnde Särge zeigen, verkennen dass das Fernsehen seine Beiträge inszeniert. Dafür habe ich selber lange genug in diesem Medium gearbeitet. Ergänzend ist z.B. das mir heute Morgen zugesendete Video mit Prof. Sucharit Bhakdi, einem Facharzt für Mikrobiologie. Er begründet hier als Wissenschaftler den Unsinn der aktuell angeordneten Massnahmen und kommt zu dem Schluss, dass diese selbstzerstörerisch sind. Wenn Du also Informationen ergänzen und/oder teilen möchtest, schreibe gerne unten Deinen Kommentar. (Dieser Absatz wurde 24h nach Veröffentlichung des Beitrags ergänzt.)

 

Weitere Ergänzungen und regelmässige Updates gibt es im Folgebeitrag Corona - die Medien

 

Schockstrategie

 

Ein paar Quellengaben:

Zahlen Hamburg vom 19.03.2020

https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Aktuell-506-Coronavirus-Faelle-in-Hamburg,coronazahlen102.html

Zahlen über die Todesursachen durch den Virus in Italien

https://www.epicentro.iss.it/coronavirus/bollettino/Report-COVID-2019_17_marzo-v2.pdf

Videos mit Doktor Wolfgang Wodarg

https://www.youtube.com/watch?v=Dk8wqJbNhq0

https://www.youtube.com/watch?v=p_AyuhbnPOI

Reaktion der ARD auf Wolfgang Wodarg

https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-wodarg-101.html?utm_source=pocket-newtab

Das RKI zum Cononavirus

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html?nn=2386228

Mahnung von Frank Montgomery

https://www.afp.com/de/nachrichten/760/weltaerztepraesident-montgomery-lehnt-ausgangssperren-ab-doc-1pz5rh3

Zustände in Italiens Krankenhäusern

https://www.welt.de/print-welt/article707888/Italiens-Kliniken-des-Grauens.html

https://www.sueddeutsche.de/panorama/schockierende-enthuellungen-krankenhaeuser-die-krank-machen-1.856307

Multiresistente Keime in italienichen Krankenhäusern

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2018-11/antibiotika-europa-gesundheit-krankenhaus-multiresistente-keime-krankenhaeuser-hygiene

https://correctiv.org/recherchen/keime/artikel/tag/italy/

Rate der Neuansteckungen in China

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/corona-krise-chinas-wirtschaft-normalisiert-sich-a-73dff7a3-a28d-42cf-b42c-0e94d3cf58a0

Deutsche Tagesschau vom 21.03.2020, ab Minute 10.30

https://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts-36251.html

Pronto Moda

https://zackzack.at/2020/02/26/corona-und-die-italienische-modeindustrie-wie-die-ausbeutung-chinesischer-arbeiter-zur-ausbreitung-des-virus-beitraegt/

 

Alle Links geprüft am 21.03.2020

Corona - die Medien
Darf es eine Partei sein?
 

Kommentare 49

Matthias Möbius am Samstag, 28. März 2020 16:57

Danke für deinen Beitrag. Die von mir gesetzten Links sagen für mich NICHTS über die Qualität einer der verlinkten Plattformen aus, auf denen ein Interview oder ein Bericht erscheint. Sonst dürfte ich auch nicht Spiegel.de verlinken, wo aktuell durch die Unterdrückung von Fakten, Diffamierung von Andersdenken und eine komplett verzerrte Darstellung der Lage die Frage aufkommt, ob sich der Spiegel noch zu Recht ein "Nachrichtenmagazine" nennen kann. Das gilt ebenso für einige andere Medien und Plattformen, auf die ich verlinke.

Danke für den Hinweis wegen dem Video von Doktor Spitz. Aktuell verschwinden nach Angeben von Kanalbetreibern nicht wenige Videos bei Youtube, die nicht die EINE MEINUNG vertreten und möglicherweise von Youtube/Google als Fake-News gelöscht werden. Das ist jetzt allerdings im Bereich Verschwörungstheorie, da wir nicht wirklich wissen, weshalb diese Videos verschwinden und Google für Nachfragen der Kanalbetreiber in allen mir bekannten Fällen nicht erreichbar ist.

Danke für deinen Beitrag. Die von mir gesetzten Links sagen für mich NICHTS über die Qualität einer der verlinkten Plattformen aus, auf denen ein Interview oder ein Bericht erscheint. Sonst dürfte ich auch nicht Spiegel.de verlinken, wo aktuell durch die Unterdrückung von Fakten, Diffamierung von Andersdenken und eine komplett verzerrte Darstellung der Lage die Frage aufkommt, ob sich der Spiegel noch zu Recht ein "Nachrichtenmagazine" nennen kann. Das gilt ebenso für einige andere Medien und Plattformen, auf die ich verlinke. Danke für den Hinweis wegen dem Video von Doktor Spitz. Aktuell verschwinden nach Angeben von Kanalbetreibern nicht wenige Videos bei Youtube, die nicht die EINE MEINUNG vertreten und möglicherweise von Youtube/Google als Fake-News gelöscht werden. Das ist jetzt allerdings im Bereich Verschwörungstheorie, da wir nicht wirklich wissen, weshalb diese Videos verschwinden und Google für Nachfragen der Kanalbetreiber in allen mir bekannten Fällen nicht erreichbar ist.
Gäste - A.M.H. am Montag, 30. März 2020 18:05

Wir sollten nicht den Einschüchterungsversuchen der „Relotiuspresse“ oder ähnlicher Schreiber nachgeben.
Die versuchen natürlich Konkurrenz, die ihre Halbwahrheiten hinterfragt, möglichst mundtot zu machen.
Rubicon ist in meinen Augen eines der solidesten Magazine.
Wikipedia dagegen ist nicht erst seit den Ergebnissen des Rechercheteams von Wikihausen als ernstzunehmende Quelle ausgeschieden.
Eigene langjährige Beobachtungen und Erfahrungen zeigten, dass sich da einige transatlantische Propagandisten durchgesetzt haben. Zu dem Maidanmassaker von 2014 in der Ukraine wurde z. Beispiel sogar die BBC nicht mehr als Quelle akzeptiert, als deren Recherche it eine der Scharfschützen zeigte, wie der gezielt auf sein Mordhanwerk vorbereitet wurde. Diese Sniper schossen auf Polizisten und Demonstranten.

Dazu kommt noch eine Art „sekundärer Antisemitismus“: Liberale und linke Juden werden herabgesetzt, weit rechts stehende dagegen hofiert.
Beispiel: Die deutsch-israelische Musikerin und Schauspielerin Nirit Sommerfeld wurde von einem Supereditor bei Wikipedia, dort unter dem Namen „Feliks“ aktiv, richtiggehend verleumdet.
https://nirit.de/wir-muessen-reden/
„Fest steht aber, dass Autor*innen mit höheren Befugnissen darüber bestimmen können, was wir im weltweiten Netz über bestimmte Themen erfahren können. Und was nicht. Einer dieser in der Wikipedia sehr gut vernetzen Autoren mit mehr Handlungsmöglichkeiten als der Durchschnittsbenutzter ist der Autor „Feliks“. Und dieser Autor trug ganz erheblich dazu bei, dass die Wikipedia über mich wenig Schmeichelhaftes verbreitete.“
Nach seiner gerichtlich bestätigten Enttarnung durch das Rechercheteam Wikihausen hat er offensichtlich einige seiner Einträge geändert.

Für die anderen Beispiele dürfte Ähnliches gelten. Der an sich neutrale Begriff „Verschwörngstheorie“ - es gibt immerhin Verschwörungen, geheime Absprachen und eine Theorie kann man verifizieren oder falsifizieren – wurde besonders von US-Diensten negativ konnotiert aufgebaut. Damals ging es um den Kennedy-Mord und eine ziemlich zweifelhafte offizielle Version. Um die Kritiker zu desavouieren wurden sie als „Verschwörungstheoretiker“ bezeichnet.

Ich überlege auch gelegentlich, ob eine Diskussion Sinn macht. Trotzdem glaube ich, dass man die Suche nach den Fakten nicht einfach aufgeben soll.

PS.: 1. Die Tagesschau (tagesschau.de vom 3.2.2020): „Im Vergleich zu anderen Krankheiten ist das Virus relativ harmlos. (…) Nicht nur der Vergleich mit Hunderttausenden Grippetoten hilft, die Gefährlichkeit des Coronavirus einzuordnen. Auch andere Erkrankungen haben drastischere Auswirkungen.“

2. Rubikon hat hier kritische Fragen zur Behandlung der Corona-Epideie gestellt:
https://www.rubikon.news/artikel/die-mega-denunziation

Wir sollten nicht den Einschüchterungsversuchen der „Relotiuspresse“ oder ähnlicher Schreiber nachgeben. Die versuchen natürlich Konkurrenz, die ihre Halbwahrheiten hinterfragt, möglichst mundtot zu machen. Rubicon ist in meinen Augen eines der solidesten Magazine. Wikipedia dagegen ist nicht erst seit den Ergebnissen des Rechercheteams von Wikihausen als ernstzunehmende Quelle ausgeschieden. Eigene langjährige Beobachtungen und Erfahrungen zeigten, dass sich da einige transatlantische Propagandisten durchgesetzt haben. Zu dem Maidanmassaker von 2014 in der Ukraine wurde z. Beispiel sogar die BBC nicht mehr als Quelle akzeptiert, als deren Recherche it eine der Scharfschützen zeigte, wie der gezielt auf sein Mordhanwerk vorbereitet wurde. Diese Sniper schossen auf Polizisten und Demonstranten. Dazu kommt noch eine Art „sekundärer Antisemitismus“: Liberale und linke Juden werden herabgesetzt, weit rechts stehende dagegen hofiert. Beispiel: Die deutsch-israelische Musikerin und Schauspielerin Nirit Sommerfeld wurde von einem Supereditor bei Wikipedia, dort unter dem Namen „Feliks“ aktiv, richtiggehend verleumdet. https://nirit.de/wir-muessen-reden/ „Fest steht aber, dass Autor*innen mit höheren Befugnissen darüber bestimmen können, was wir im weltweiten Netz über bestimmte Themen erfahren können. Und was nicht. Einer dieser in der Wikipedia sehr gut vernetzen Autoren mit mehr Handlungsmöglichkeiten als der Durchschnittsbenutzter ist der Autor „Feliks“. Und dieser Autor trug ganz erheblich dazu bei, dass die Wikipedia über mich wenig Schmeichelhaftes verbreitete.“ Nach seiner gerichtlich bestätigten Enttarnung durch das Rechercheteam Wikihausen hat er offensichtlich einige seiner Einträge geändert. Für die anderen Beispiele dürfte Ähnliches gelten. Der an sich neutrale Begriff „Verschwörngstheorie“ - es gibt immerhin Verschwörungen, geheime Absprachen und eine Theorie kann man verifizieren oder falsifizieren – wurde besonders von US-Diensten negativ konnotiert aufgebaut. Damals ging es um den Kennedy-Mord und eine ziemlich zweifelhafte offizielle Version. Um die Kritiker zu desavouieren wurden sie als „Verschwörungstheoretiker“ bezeichnet. Ich überlege auch gelegentlich, ob eine Diskussion Sinn macht. Trotzdem glaube ich, dass man die Suche nach den Fakten nicht einfach aufgeben soll. PS.: 1. Die Tagesschau (tagesschau.de vom 3.2.2020): „Im Vergleich zu anderen Krankheiten ist das Virus relativ harmlos. (…) Nicht nur der Vergleich mit Hunderttausenden Grippetoten hilft, die Gefährlichkeit des Coronavirus einzuordnen. Auch andere Erkrankungen haben drastischere Auswirkungen.“ 2. Rubikon hat hier kritische Fragen zur Behandlung der Corona-Epideie gestellt: https://www.rubikon.news/artikel/die-mega-denunziation
Gäste - Hans-Peter am Samstag, 28. März 2020 16:29

Hallo Matthias,

Ich schaue zur Zeit bei QS24 1-2 Stunden je Tag die Youtube Videos an. Meine Gedanken beeinflussen mich. Das war mir vor ein paar Monaten nicht klar. Als aktuelles Beispiel: Ist das Regal im Supermarkt halbvoll oder halbleer? Ein Bekannter von mir arbeitet im Büro oberhalb eines Bio Supermarktes. In der Mittagspause hat ein Käufer des Bio Supermarktes gejammert, von Reis, Bohnen und Linsen sind ja von einigen Sorten nur noch 1-2 Päckchen da, Ojehhh! Darauf mein Bekannter: Es ist doch noch alles da! Wir haben immer noch keinen Versorgungsengpass. Was ich damit sagen will, wir sollten uns darauf konzentrieren die Leute mit denen wir in Kontakt sind POSITIV zu stimmen.

Es ist mir klar, wenn jetzt alte Personen Angst haben und angesteckt werden, dass die Krankheit schlimmer verlaufen wird. Wenn ich etwas negatives ausstrahle kommt etwas negatives als Ausgleich zu mir zurück ....... Wenn ich jetzt anfange die Aussagen des RKI, Presse etc. negativ zu beurteilen und dann noch diese Kritik in die Welt hinaus trage (das machen zur Zeit viele) treibe ich manche Personen in Konflikte die nicht notwendig sind. Dann haben wir Jugendliche die Ihre Party feiern wollen, nach dem Motto "ist doch alles nicht wahr". Was für Konflikte entstehen, hast du ja selbst anhand deiner Bewertung/Zusammenfassung erlebt.

Wenn ich die Situation in Italien, Spanien und jetzt teilweise in Frankreich sehe (Triage, die Ärzte müssen überlegen wer behandelt wird und wer sterben darf), dann kommen mir nur die Tränen. Bei USA oder Brasilien bin ich nur noch sprachlose. Die Maßnahmen des RKI und der Politiker in Deutschland finde ich richtig. Hast Du eine Alternative dazu?
Ich würde noch etwas Ergänzen: Hirnforscher und Philosophen sollten die beste Sendezeit bekommen um den Leuten klarzumachen, dass positives Denken lebensnotwendig ist.

Mein Ansatz ist positives auszustrahlen. Und das fehlt bei RKI, Politik und Presse. Was könnte man machen?
- Wie wäre es, einen Volkshochschulkurs vorbereiten "Corona-Krise - Was hat das mit unserer Gesellschaft gemacht?". Da kann man dann ganz deutlich auf das Mindset eingehen und den Leuten aufzeigen wie negative Nachrichten das eigene negative Denken auslöst. Aus meiner Sicht sollten wir nicht gegen etwas kämpfen sondern versuchen die Leute in eine positive Richtung zu bewegen. Das fängt mit jeder Person einzeln an. Und das geht nicht in 5 Minuten.
- Ein weiterer Ansatz wäre, wie kann man die Risikofaktoren reduzieren, also Immunsystem stärken, weniger Diabetes usw. Das wäre dann ein Kampf gegen die Pharmalobby.
- Bei meiner Schwester gibt es an der VHS schon einen Kurs Waldbaden! Mit solchen Themen hätte man vor 10-20 Jahren nur 1-2% der Leute erreichen können. Heute kann man da sicherlich 20% erreichen.
- ........

Ich hoffe, dass sich nach Corona unsere Gesellschaft zum Positiven ändert. Das kann wird nicht durch Politik, Pharmalobby oder Presse passieren. Die werden die Änderungen als Ihren Erfolg ansehen.

Liebe Grüße, bleib gesund und
Pass auf was Du denkst, denn es wird wahr

Hallo Matthias, Ich schaue zur Zeit bei QS24 1-2 Stunden je Tag die Youtube Videos an. Meine Gedanken beeinflussen mich. Das war mir vor ein paar Monaten nicht klar. Als aktuelles Beispiel: Ist das Regal im Supermarkt halbvoll oder halbleer? Ein Bekannter von mir arbeitet im Büro oberhalb eines Bio Supermarktes. In der Mittagspause hat ein Käufer des Bio Supermarktes gejammert, von Reis, Bohnen und Linsen sind ja von einigen Sorten nur noch 1-2 Päckchen da, Ojehhh! Darauf mein Bekannter: Es ist doch noch alles da! Wir haben immer noch keinen Versorgungsengpass. Was ich damit sagen will, wir sollten uns darauf konzentrieren die Leute mit denen wir in Kontakt sind POSITIV zu stimmen. Es ist mir klar, wenn jetzt alte Personen Angst haben und angesteckt werden, dass die Krankheit schlimmer verlaufen wird. Wenn ich etwas negatives ausstrahle kommt etwas negatives als Ausgleich zu mir zurück ....... Wenn ich jetzt anfange die Aussagen des RKI, Presse etc. negativ zu beurteilen und dann noch diese Kritik in die Welt hinaus trage (das machen zur Zeit viele) treibe ich manche Personen in Konflikte die nicht notwendig sind. Dann haben wir Jugendliche die Ihre Party feiern wollen, nach dem Motto "ist doch alles nicht wahr". Was für Konflikte entstehen, hast du ja selbst anhand deiner Bewertung/Zusammenfassung erlebt. Wenn ich die Situation in Italien, Spanien und jetzt teilweise in Frankreich sehe (Triage, die Ärzte müssen überlegen wer behandelt wird und wer sterben darf), dann kommen mir nur die Tränen. Bei USA oder Brasilien bin ich nur noch sprachlose. Die Maßnahmen des RKI und der Politiker in Deutschland finde ich richtig. Hast Du eine Alternative dazu? Ich würde noch etwas Ergänzen: Hirnforscher und Philosophen sollten die beste Sendezeit bekommen um den Leuten klarzumachen, dass positives Denken lebensnotwendig ist. Mein Ansatz ist positives auszustrahlen. Und das fehlt bei RKI, Politik und Presse. Was könnte man machen? - Wie wäre es, einen Volkshochschulkurs vorbereiten "Corona-Krise - Was hat das mit unserer Gesellschaft gemacht?". Da kann man dann ganz deutlich auf das Mindset eingehen und den Leuten aufzeigen wie negative Nachrichten das eigene negative Denken auslöst. Aus meiner Sicht sollten wir nicht gegen etwas kämpfen sondern versuchen die Leute in eine positive Richtung zu bewegen. Das fängt mit jeder Person einzeln an. Und das geht nicht in 5 Minuten. - Ein weiterer Ansatz wäre, wie kann man die Risikofaktoren reduzieren, also Immunsystem stärken, weniger Diabetes usw. Das wäre dann ein Kampf gegen die Pharmalobby. - Bei meiner Schwester gibt es an der VHS schon einen Kurs Waldbaden! Mit solchen Themen hätte man vor 10-20 Jahren nur 1-2% der Leute erreichen können. Heute kann man da sicherlich 20% erreichen. - ........ Ich hoffe, dass sich nach Corona unsere Gesellschaft zum Positiven ändert. Das kann wird nicht durch Politik, Pharmalobby oder Presse passieren. Die werden die Änderungen als Ihren Erfolg ansehen. Liebe Grüße, bleib gesund und Pass auf was Du denkst, denn es wird wahr
Matthias Möbius am Samstag, 28. März 2020 17:15

Hallo Hans-Peter,

du fragst nach einer Alternative zu dem, was die Politik gerade macht. Meine persönliche Antwort ist: Macht es wie die Chinesen - nehmt den Spot weg und der Spuk ist vorbei.
Natürlich meine ich nur der Spuk eines Virus. Der Spuk, der durch die Maßnahmen angerichtet wird, braucht in erster Linie einen schnellen Ausstieg aus den Maßnahmen.

Wir haben dazu vom Vorstand der Partei ein Papier verabschiedet, welches etwa 60 Medien und allen im Bundestag vertretenen Parteien zugegangen ist. Hier findest du die Stellungnahme des Vorstands zur Corona-Krise am 26.03.2020:
https://www.die-meditierer.org/aktuell oder auch als PDF zum Downloaden und Weiterverbreiten unter diesem Link:
https://www.die-meditierer.org/images/pdf/Corona-Statement-Partei-Die-Meditierer-260320.pdf

Danke für deinen Beitrag

Hallo Hans-Peter, du fragst nach einer Alternative zu dem, was die Politik gerade macht. Meine persönliche Antwort ist: Macht es wie die Chinesen - nehmt den Spot weg und der Spuk ist vorbei. Natürlich meine ich nur der Spuk eines Virus. Der Spuk, der durch die Maßnahmen angerichtet wird, braucht in erster Linie einen schnellen Ausstieg aus den Maßnahmen. Wir haben dazu vom Vorstand der Partei ein Papier verabschiedet, welches etwa 60 Medien und allen im Bundestag vertretenen Parteien zugegangen ist. Hier findest du die Stellungnahme des Vorstands zur Corona-Krise am 26.03.2020: https://www.die-meditierer.org/aktuell oder auch als PDF zum Downloaden und Weiterverbreiten unter diesem Link: https://www.die-meditierer.org/images/pdf/Corona-Statement-Partei-Die-Meditierer-260320.pdf Danke für deinen Beitrag
Gäste - johanna am Montag, 30. März 2020 08:23

hallo Matthias
deine Gedanken zu Corona und all die anderen Kommentare fand ich sehr lesens-+bedenkenswert. Ich finde es gut auch andere Meinungen als nur die
sogenannten "seriösen" zu hören. Auch wenn ich der Medizin verdanke,daß ich noch
lebe trau ich ihr in vielem nicht.
Und trotzdem gilt mein Mitgefühl gerade jetzt Ärzten und Pfleger(innen) + allen anderen,die sich mühen müssen, während ich (Rentnerin) auf dem Sofa sitze.

Für mich versuch ich jetzt mit allen widerstreitenden Gedanken + Gefühlen zu sein, es auch auszuhalten
nicht zu wissen was nun wirklich richtig ist
und immer wieder "meinen"Atem zu fühlen,damit
Corona mir nicht den Atem nimmt.
Grüße von Johanna

hallo Matthias deine Gedanken zu Corona und all die anderen Kommentare fand ich sehr lesens-+bedenkenswert. Ich finde es gut auch andere Meinungen als nur die sogenannten "seriösen" zu hören. Auch wenn ich der Medizin verdanke,daß ich noch lebe trau ich ihr in vielem nicht. Und trotzdem gilt mein Mitgefühl gerade jetzt Ärzten und Pfleger(innen) + allen anderen,die sich mühen müssen, während ich (Rentnerin) auf dem Sofa sitze. Für mich versuch ich jetzt mit allen widerstreitenden Gedanken + Gefühlen zu sein, es auch auszuhalten nicht zu wissen was nun wirklich richtig ist und immer wieder "meinen"Atem zu fühlen,damit Corona mir nicht den Atem nimmt. Grüße von Johanna
Gäste - Michael Möbius am Dienstag, 31. März 2020 13:32

Lieber Matthias, wie behältst Du nur so lange den Nerv zum Bedenken all der Informationen und Meinungen! Das Folgende muss nicht in Deinen Blog. Nur interessant. Gestern, 30.3. wollte ich mir im Ersten um 22:45 Uhr eine Doku ansehen, die zu meiner Perspektive (nicht sterben dürfen) zu passen schien. Sie wurde abgesetzt. Vorher hieß es in der Werbung für diesen Film von Alexandra Hardorf "Dem Sterben zum Trotz": "90 Prozent der Kosten, die ein Mensch über sein Leben hinweg bei den Krankenkassen verursacht, entstehen im letzten Jahr seines Lebens. Ein Geschäft, das sich jährlich auf Milliarden von Euro beläuft. Diesen Markt haben inzwischen auch Großinvestoren für sich entdeckt und stecken Unmengen an Kapital in den Aufbau und die Übernahme von Kliniken und Pflegeeinrichtungen. An der Spitze der Kliniken sitzen ausgebildete Gesundheitsökonomen, die die Kliniken und Einrichtungen rentabel halten sollen. Statt Behutsamkeit und Fürsorge für die Menschen stehen aufwendige und rentable Therapien an oberster Stelle." Warum die Doku aus dem Programm genommen wurde? Ein Schalk, wer Böses dabei denkt. Gruß von Deinem Michael

Lieber Matthias, wie behältst Du nur so lange den Nerv zum Bedenken all der Informationen und Meinungen! Das Folgende muss nicht in Deinen Blog. Nur interessant. Gestern, 30.3. wollte ich mir im Ersten um 22:45 Uhr eine Doku ansehen, die zu meiner Perspektive (nicht sterben dürfen) zu passen schien. Sie wurde abgesetzt. Vorher hieß es in der Werbung für diesen Film von Alexandra Hardorf "Dem Sterben zum Trotz": "90 Prozent der Kosten, die ein Mensch über sein Leben hinweg bei den Krankenkassen verursacht, entstehen im letzten Jahr seines Lebens. Ein Geschäft, das sich jährlich auf Milliarden von Euro beläuft. Diesen Markt haben inzwischen auch Großinvestoren für sich entdeckt und stecken Unmengen an Kapital in den Aufbau und die Übernahme von Kliniken und Pflegeeinrichtungen. An der Spitze der Kliniken sitzen ausgebildete Gesundheitsökonomen, die die Kliniken und Einrichtungen rentabel halten sollen. Statt Behutsamkeit und Fürsorge für die Menschen stehen aufwendige und rentable Therapien an oberster Stelle." Warum die Doku aus dem Programm genommen wurde? Ein Schalk, wer Böses dabei denkt. Gruß von Deinem Michael
Gäste - Michael Möbius am Sonntag, 12. April 2020 14:27

Einer aus der Risikogruppe (83 Jahre) erhebt seine Stimme. In der Demokratie hat jeder eine Stimme. Matthias hat recht: Keiner fragt uns Alte nach unserer Meinung. Doch, Matthias, Du fragst. Danke.
Über uns „Riskante“ wurde eine verschärfte Kontaktsperre verhängt. Zu unserem Schutz = weil wir anfälliger sind und, falls infiziert, schwerer erkranken könnten. Und da unsere Gesellschaft sich dazu verpflichtet hat, uns die beste Therapie zukommen zu lassen, gefährden wir das Funktionieren des Gesundheitssystems. Es könnte kollabieren und uns verrecken lassen müssen. Das muss heute unbedingt verhindert werden, ob wir Riskanten das wollen oder nicht.
Zur Zeit einer Epidemie ist es zu spät, die Bevölkerung nach ihrer Meinung zu fragen. Jetzt ist die Stunde der Exekutive. Die Regierungen und Behörden müssen beschließen und Beschlüsse durchsetzen: F ü r alle und vielleicht auch g e g e n alle möglichen Stimmen. Aber für danach melde ich schon mal mein Interesse an einer Erweiterung z. B. der Patientenverfügung oder des Organspendeausweises an, etwa im Sinne von:
„Im Ernstfall lasse ich jüngeren Menschen den Vortritt… Ich bitte auch meine Kinder und Verwandten, das zu respektieren.“
Heute ist Ostern. Sterben ist also nicht das Schlimmste. Wer auf Teufel komm raus am Leben hängt, öffnet dem Missbrauch des Todes Tor und Tür, indem er mit Hilfe der Todesangst das Leben erpresst. Jesus hat sich nicht einschüchtern = erpressen lassen. Eine solche Freiheit möchte auch ich bei einer Epidemie in Anspruch neh-men - so gern ich lebe.
Michael Möbius

Einer aus der Risikogruppe (83 Jahre) erhebt seine Stimme. In der Demokratie hat jeder eine Stimme. Matthias hat recht: Keiner fragt uns Alte nach unserer Meinung. Doch, Matthias, Du fragst. Danke. Über uns „Riskante“ wurde eine verschärfte Kontaktsperre verhängt. Zu unserem Schutz = weil wir anfälliger sind und, falls infiziert, schwerer erkranken könnten. Und da unsere Gesellschaft sich dazu verpflichtet hat, uns die beste Therapie zukommen zu lassen, gefährden wir das Funktionieren des Gesundheitssystems. Es könnte kollabieren und uns verrecken lassen müssen. Das muss heute unbedingt verhindert werden, ob wir Riskanten das wollen oder nicht. Zur Zeit einer Epidemie ist es zu spät, die Bevölkerung nach ihrer Meinung zu fragen. Jetzt ist die Stunde der Exekutive. Die Regierungen und Behörden müssen beschließen und Beschlüsse durchsetzen: F ü r alle und vielleicht auch g e g e n alle möglichen Stimmen. Aber für danach melde ich schon mal mein Interesse an einer Erweiterung z. B. der Patientenverfügung oder des Organspendeausweises an, etwa im Sinne von: „Im Ernstfall lasse ich jüngeren Menschen den Vortritt… Ich bitte auch meine Kinder und Verwandten, das zu respektieren.“ Heute ist Ostern. Sterben ist also nicht das Schlimmste. Wer auf Teufel komm raus am Leben hängt, öffnet dem Missbrauch des Todes Tor und Tür, indem er mit Hilfe der Todesangst das Leben erpresst. Jesus hat sich nicht einschüchtern = erpressen lassen. Eine solche Freiheit möchte auch ich bei einer Epidemie in Anspruch neh-men - so gern ich lebe. Michael Möbius
Gäste - Christine am Samstag, 09. Mai 2020 13:15

Hi Matthias, vielen Dank für deine nachdenkliche Stimme. Ich finde es traurig, dass es hier einige Kommentare gibt, die Dir eine egozentrische Denkweise oder sogar Verschwörungstheorien vorwerfen. Im Gegenteil, du denkst nach und lässt viele Stimmen zu Wort kommen, die im Moment weggehöhnt werden. "Die Maßnahmen" werden in vielen anderen Bereichen noch gravierende Auswirkungen haben, aber diejenigen, die sich der anerkannten Meinung beugen, scheinen das nicht wahr zu nehmen oder irrelevant zu finden (übrigens auch eine Form des Egoismus...!).
Aus Belgien gibt es Forschungsergebnisse, die vermuten lassen, dass eine bestimmte genetische Präsdisposition zu einem schweren Verlauf führt. Daher könnten die relativ hohen Todesfallzahlen in Norditalien, Belgien, Frankreich u.a. rühren. Das ist ein sehr interessanter Gedanke, der sich komischerweise noch nicht herumgesprochen hat, obwohl er schon seit einem Monat bekannt ist, und der mir neue Fragezeichen zum Lockdown gibt. Auch auf dieser Website habe ich ihn noch nicht finden können, deshalb mal ein Link dazu (es gibt viele andere: UGent, ACE1 und Corona googeln):
https://www.degruyter.com/view/journals/cclm/ahead-of-print/article-10.1515-cclm-2020-0425/article-10.1515-cclm-2020-0425.xml?tab_body=fullHtml-69327

Hi Matthias, vielen Dank für deine nachdenkliche Stimme. Ich finde es traurig, dass es hier einige Kommentare gibt, die Dir eine egozentrische Denkweise oder sogar Verschwörungstheorien vorwerfen. Im Gegenteil, du denkst nach und lässt viele Stimmen zu Wort kommen, die im Moment weggehöhnt werden. "Die Maßnahmen" werden in vielen anderen Bereichen noch gravierende Auswirkungen haben, aber diejenigen, die sich der anerkannten Meinung beugen, scheinen das nicht wahr zu nehmen oder irrelevant zu finden (übrigens auch eine Form des Egoismus...!). Aus Belgien gibt es Forschungsergebnisse, die vermuten lassen, dass eine bestimmte genetische Präsdisposition zu einem schweren Verlauf führt. Daher könnten die relativ hohen Todesfallzahlen in Norditalien, Belgien, Frankreich u.a. rühren. Das ist ein sehr interessanter Gedanke, der sich komischerweise noch nicht herumgesprochen hat, obwohl er schon seit einem Monat bekannt ist, und der mir neue Fragezeichen zum Lockdown gibt. Auch auf dieser Website habe ich ihn noch nicht finden können, deshalb mal ein Link dazu (es gibt viele andere: UGent, ACE1 und Corona googeln): https://www.degruyter.com/view/journals/cclm/ahead-of-print/article-10.1515-cclm-2020-0425/article-10.1515-cclm-2020-0425.xml?tab_body=fullHtml-69327
Matthias Möbius am Samstag, 09. Mai 2020 19:30

Danke für Deinen Beitrag und insbesondere auch für Deinen Hinweis auf die belgische Studie! Ich freue mich immer über Ergänzungen meiner Recherchen ...

Danke für Deinen Beitrag und insbesondere auch für Deinen Hinweis auf die belgische Studie! Ich freue mich immer über Ergänzungen meiner Recherchen ...
Gäste
Montag, 05. Dezember 2022