Back to Top
3 minutes reading time (601 words)

Corona - die Medien

Uscita

Warum werden namhafte Fachleute nicht gehört? Ergänzend zum Beitrag „Die Corona-Hypnose“ möchten wir gerne Quellen zugänglich machen, die dabei unterstützen, Dir selber ein umfassenderes Bild der Lage zu verschaffen. Seit Wochen vermitteln uns die Medien ein Bild von DER EINEN MEINUNG. Auf medialer Ebene gab es eine erste Irritation bei einem Interview mit dem Lungenfacharzt Dr. Wolfgang Wodarg auf der Plattform „Wissensmanufaktur“. Schon in den Tagen zuvor wurden einzelne Interviews mit Wodarg veröffentlicht, die aber auf Plattformen mit geringerer Reichweite nur begrenzt beachtet wurden. Als die Klickrate des neuen Videos etwas über 1,5 Mio Klicks erreicht hatte, kamen die Mainstreammedien nicht mehr darum herum, den Namen „Wodarg“ zu erwähnen. Da „Wissensmanufaktur“ in der Vergangenheit auch sogenannte „Verschwörungstheoretiker“ präsentiert hatte, wurde Wodarg aber umgehend zum „Verschwörungstheoretiker“ ernannt. Da ich in meinem letzten Beitrag Wodarg erwähne, werde jetzt auch ich als „Verschwörungstheoretiker“ und von manchen als „gemeingefährlich“ gebrandmarkt ...

Wolfgang Wodarg ist genausowenig ein Verschwörungstheoretiker als ein Deutscher, der eine Reise durch Italien unternimmt, ein Italiener wäre. Wodarg hat eine Plattform gefunden, die ihm Sendezeit gegeben hat, seine wissenschaftlich begründeten Gedanken öffentlich verbreiten zu dürfen. Warum hat Wodarg in der ARD nicht die gleiche Sendezeit wie der Virologe Drosten?

Ein weiterer mutiger Wissenschaftler ist der Mikrobiologe Prof. Sucharid Bhakdi. Dieser erläutert einfach und allgemein verständlich insbesondere auch Hintergründe zu den in den Medien verbreiteten Zahlen.

Was bedeutet Gegenöffentlichkeit? Aktuell steht Handkamera gegen Hightech. Während öffentlich rechtliche und private Medien nur eine Meinung zulassen und dabei mit enormen finanziellen Ressourcen, allen erdenkbaren technischen Mitteln und jeder Menge Mitarbeiter*innen DAS PRODUKT schaffen, das uns präsentiert werden soll, wird ein Fachmann wie Bhakdi von Laien mit einer Handkamera gefilmt.

Im übrigen kommen jeden Tag mehr Videos von renomierten Fachleuten dazu, die versuchen die verschiedenen Aspekte der Desinformation der wir ausgesetzt sind, deutlich zu machen.

Zurück zum Mainstream: Mir wird von vielen Leser*innen der Link auf Harald Lesch in Terra X geschickt. Dieser Beitrag ist für meine Auffassung ein Paradebeispiel von Verdummung mit Zahlenmaterial. Bei der Rechnung von Lesch kommt am Ende raus, was rauskommen sollte: Wodarg ist ein Verschwörungstheoretiker. Ähnliches kommt bei der Antwort des „Spiegel“ auf Wodarg heraus. Ich bleibe an dieser Stelle der Analyse schuldig. Aber Du kannst sie in vielen der Links in unserem Informationsportal der Gegenöffentlichkeit finden.

Es gibt Fakten und die lassen sich unterschiedlich interpretieren. Die Meinung von Wodarg oder Bhakti stimmen nicht mit der von Spiegel, ZDF oder ARD überein. Was aber im Spiegel, der ARD und anderswo zu verfolgen ist, ist die fortgesetzte Unterdrückung von Zahlen und Fakten, die nicht die EINE MEINUNG stützen.  

Ich ergänze diesen Beitrag am 08. April, nachdem sich herausgestellt hat, dass ein internes 17-seitiges Papier aus dem Innenministerium offensichtlich echt ist. In diesem Papier werden den Medien Anweisungen erteilt. Man wünscht von Seiten des Innenministeriums, daß die Medien in ihrer Berichterstattung eine Schockwirkung durch Verbreitung von Falschmeldungen und Horroszenarien erzielen. Hintergrund -und das steht auch in dem Papier- es soll möglichst niemand auf die Idee kommt, Widerstand gegen die Anweisungen der Politik zu leisten. Unter "Falschmeldungen" verstehe ich hier den Umgang mit wissenschaftlich weder belegten noch aktuell belegbaren Behauptungen. Hier ein kleiner Ausschnitt aus dem Papier. Ich hatte in der Tat Schwwierigkeiten zu glauben, dass so etwas in Deutschland möglich ist ...

BMI 2

Informiere Dich gerne selber. Das Informationsportal der Gegenöffentlichkeit wird laufend aktualisiert. Du kannst gerne immer mal wieder vorbeischauen, wenn Du das Gefühl hast, dass Du in der Informationsflut der EINEN MEINUNG untergehen könntest.

 

Immanuel Kant : „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“

 

Info: Die bisher an dieser Stelle gesammelten Links sind auf eine eigene Seite umgezogen ...

Mehr Tests – mehr Kranke - Mehr Panik – mehr Tot...
Die Corona-Hypnose
 

Kommentare 3

Gäste - Christoph "EinExperte" K. am Dienstag, 24. März 2020 14:00

Hallo Matthias,

Das Rohdatum des Tages: Seit 7 Tagen in Hamburg kein einziger Corona-Toter.
Quelle: https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/

Die Leute, die hier (bzw. in Deinem anderen Artikel) von exponentiellem Wachtum sprechen, haben vermutlich einfach nur Angst und keine Ahnung von Mathe. Wer bei Null Toten innerhalb einer Woche immernoch von exponentielllem Wachstum spricht, dem sollte man keine Aufmerksamkeit mehr schenken. Er hat sich für jeden halbwegs klar denkenden Menschen disqualifiziert.

Danke auch für Deine Artikel und Mut, diese zu veröffentlichen. Auch finde ich es vorbildlich, dass Du die teils aggressiven Kommentare gewisser Mitmenschen zulässt, anstatt sie zu sperren. Gelebte Meinungsvielfalt ist besonders in Zeiten wie diesen wichtig, wenn die Meinungen sehr weit auseinander gehen.

Ich oute mich hiermit als Verschwörungstheoretiker. Wenn die Menschen anfangen zu denken, ist das Etikett sowieso völlig egal.

Der Arzt Dr. Dietrich Wachsmuth aus Hamburg hat sogar den Mut, sich offiziell mit einem Verschwörungstheoretiker wie mir in einem Interview zu präsenteren. Gestern Abend aufgezeichnet, heute Morgen veröffentlicht:
https://www.youtube.com/watch?v=H37MCPQ0fn4

Ansonsten finde ich zur Aufklärung von Mitmenschen den Film "Wag the Dog" sehr hilfreich (Trailer):
https://www.youtube.com/watch?v=ruAqul1jPlw

Die strategische Vorgehensweise der Medien und Regierungen stammt übrigens aus einem bekannten Buch:

Man ging dabei von dem sehr richtigen Grundsatze aus,
daß in der Größe der Lüge immer ein gewisser Faktor des
Geglaubtwerdens liegt, da die breite Masse eines Volkes
im tiefsten Grunde ihres Herzens leichter verdorben als
bewußt und absichtlich schlecht sein wird, mithin bei der
primitiven Einfalt ihres Gemütes einer großen Lüge leich-
ter zum Opfer fällt als einer kleinen, da sie selber ja wohl
manchmal im kleinen lügt, jedoch vor zu großen Lügen sich
doch zu sehr schämen würde.

Eine solche Unwahrheit wird
ihr gar nicht in den Kopf kommen, und sie wird an die
Möglichkeit einer so ungeheuren Frechheit der infamsten
Verdrehung auch bei anderen nicht glauben können, ja
selbst bei Aufklärung darüber noch lange zweifeln und
schwanken und wenigstens irgendeine Ursache doch noch
als wahr annehmen; daher denn auch von der frechsten
Lüge immer noch etwas übrig und hängen bleiben wird –
eine Tatsache, die alle großen Lügenkünstler und Lügen-
vereine dieser Welt nur zu genau kennen und deshalb auch
niederträchtig zur Anwendung bringen.

Quelle: 'Mein Kampf' von Adolf Hitler, Band 1, Kapitel X

Und nein, das Buch steht bei mir nicht im Regal, sondern ich bin gestern bei der Recherche der Propagandatechnik "Big Lie" darauf gestoßen: https://en.wikipedia.org/wiki/Big_lie

Interessant finde ich auch, dass es von dem Wikipedia-Artikel keine deutsche Übersetzung gibt. Vielleicht, damit wir Deutschen es nicht so leicht durchschauen? Ist natürlich nur eine völlig verrückte Verschwörungstheorie ;-)

Liebe Grüße,
Christoph

Hallo Matthias, Das Rohdatum des Tages: Seit 7 Tagen in Hamburg kein einziger Corona-Toter. Quelle: https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/ Die Leute, die hier (bzw. in Deinem anderen Artikel) von exponentiellem Wachtum sprechen, haben vermutlich einfach nur Angst und keine Ahnung von Mathe. Wer bei Null Toten innerhalb einer Woche immernoch von exponentielllem Wachstum spricht, dem sollte man keine Aufmerksamkeit mehr schenken. Er hat sich für jeden halbwegs klar denkenden Menschen disqualifiziert. Danke auch für Deine Artikel und Mut, diese zu veröffentlichen. Auch finde ich es vorbildlich, dass Du die teils aggressiven Kommentare gewisser Mitmenschen zulässt, anstatt sie zu sperren. Gelebte Meinungsvielfalt ist besonders in Zeiten wie diesen wichtig, wenn die Meinungen sehr weit auseinander gehen. Ich oute mich hiermit als Verschwörungstheoretiker. Wenn die Menschen anfangen zu denken, ist das Etikett sowieso völlig egal. Der Arzt Dr. Dietrich Wachsmuth aus Hamburg hat sogar den Mut, sich offiziell mit einem Verschwörungstheoretiker wie mir in einem Interview zu präsenteren. Gestern Abend aufgezeichnet, heute Morgen veröffentlicht: https://www.youtube.com/watch?v=H37MCPQ0fn4 Ansonsten finde ich zur Aufklärung von Mitmenschen den Film "Wag the Dog" sehr hilfreich (Trailer): https://www.youtube.com/watch?v=ruAqul1jPlw Die strategische Vorgehensweise der Medien und Regierungen stammt übrigens aus einem bekannten Buch: Man ging dabei von dem sehr richtigen Grundsatze aus, daß in der Größe der Lüge immer ein gewisser Faktor des Geglaubtwerdens liegt, da die breite Masse eines Volkes im tiefsten Grunde ihres Herzens leichter verdorben als bewußt und absichtlich schlecht sein wird, mithin bei der primitiven Einfalt ihres Gemütes einer großen Lüge leich- ter zum Opfer fällt als einer kleinen, da sie selber ja wohl manchmal im kleinen lügt, jedoch vor zu großen Lügen sich doch zu sehr schämen würde. Eine solche Unwahrheit wird ihr gar nicht in den Kopf kommen, und sie wird an die Möglichkeit einer so ungeheuren Frechheit der infamsten Verdrehung auch bei anderen nicht glauben können, ja selbst bei Aufklärung darüber noch lange zweifeln und schwanken und wenigstens irgendeine Ursache doch noch als wahr annehmen; daher denn auch von der frechsten Lüge immer noch etwas übrig und hängen bleiben wird – eine Tatsache, die alle großen Lügenkünstler und Lügen- vereine dieser Welt nur zu genau kennen und deshalb auch niederträchtig zur Anwendung bringen. Quelle: 'Mein Kampf' von Adolf Hitler, Band 1, Kapitel X Und nein, das Buch steht bei mir nicht im Regal, sondern ich bin gestern bei der Recherche der Propagandatechnik "Big Lie" darauf gestoßen: https://en.wikipedia.org/wiki/Big_lie Interessant finde ich auch, dass es von dem Wikipedia-Artikel keine deutsche Übersetzung gibt. Vielleicht, damit wir Deutschen es nicht so leicht durchschauen? Ist natürlich nur eine völlig verrückte Verschwörungstheorie ;-) Liebe Grüße, Christoph
Gäste - Friederike Oberländer am Dienstag, 24. März 2020 20:07

Vielen Danke für die Information und Recherge! Ich hatte für mich persönlich, die Wahrscheinlichkeit ernsthaft zu erkranken mit der Wahrscheinlichkeit eines Lottogewinns verglichen, denn ich kam, wenn ich auf dem Taschenrechner Fallzahlen. Tote und Einwohnerzahlen verglich zu diesem Ergebnis. Gewundert hat mich, dass ich mit dieser Meinung so alleine bin bzw. war. Besonders erbost mich die Schließung der Spielplätze.
Wie kann eine Gegenöffendlichkeit entstehen? Bitte weitermachen!

Vielen Danke für die Information und Recherge! Ich hatte für mich persönlich, die Wahrscheinlichkeit ernsthaft zu erkranken mit der Wahrscheinlichkeit eines Lottogewinns verglichen, denn ich kam, wenn ich auf dem Taschenrechner Fallzahlen. Tote und Einwohnerzahlen verglich zu diesem Ergebnis. Gewundert hat mich, dass ich mit dieser Meinung so alleine bin bzw. war. Besonders erbost mich die Schließung der Spielplätze. Wie kann eine Gegenöffendlichkeit entstehen? Bitte weitermachen!
Gäste - Adam am Mittwoch, 08. April 2020 20:23

Hallo Matthias,

Das von dir oben zitierte “VS-nur für den Dienstgebrauch” Strategiepapier, das von Wirtschaftsnahen Autoren für das Innenministerium geschrieben wurde, liest sich wie der Wunschzettel von Großkonzernen, Banken und Kontrollfreaks. Ich habe mir das mal näher angesehen.

Neben neoliberalen Standardforderungen wie Steuersenkungen, Kurzarbeit, Konjunkturprogrammen und direkten Unternehmenstransfers - wie jetzt beispielsweise die Abwicklung von Germanwings durch die Lufthansa im Schatten der Coronakrise - erwartet man Finanzspritzen in Form von Staatsfonds und verlangt explizit diese “staatliche Beteiligung mit klarer Ausstiegsperspektive” nach der Krise nach dem Motto: Geld vom Staat wird gern genommen, aber der soll sich dann bitteschön auch ganz schnell wieder verpissen.
Desweiteren sei der “Einsatz von “Big Data” und “Location Tracking” längerfristig unumgänglich” - was entsprechend fett gedruckt wurde.
Zusätzlich zu “PEPP”, also dem über Nacht und undemokratisch aus verzinstem Schuldgeld erschaffenen 750 Milliarden Amphetamin-Schub für den Casinokapitalismus der Banken und Hedgefonds, seien weitere “Instrumente und neue Kreditlinien zu setzen”.

Es wird in dem Dokument übertrieben häufig daraufhin gewiesen, dass vor allem eine immense Erhöhung der Testanzahl eine Rolle spiele. Es heisst merkwürdigerweise : “So viele Fälle müssten wir finden. Um sie zu finden, braucht man 20x mehr Tests als die Anzahl der Fälle die man finden möchte.”

Obwohl es bei Covid-19 nicht von einem extrem tödlichen Krankheitsverlauf die Rede sein kann und nur Menschen mit entsprechender Disposition daran evtl. versterben, ist das Papier massenhaft durchsetzt mit apokalyptischen Begriffen und beschwört einen “Abgrund” bzw ist von “wirtschaftlicher Zusammenbruch”, “irreversiblen Schäden” und “Kernschmelze” die Rede.

“Um die gewünschte Schockwirkung” in der Bevölkerung zu erzielen, wird empfohlen, wie auch oben in deinem Screenshot zu sehen, auf die “Urangst des Erstickens” zu setzen. Etwas ominös ist die Passage, in der auf Kinder Bezug genommen wird, obwohl Covid-19 bisher praktisch keinerlei Probleme bei Kindern zu machen scheint: “Wenn sie dann ihre Eltern anstecken und einer davon qualvoll stirbt und sie das Gefühl haben Schuld daran zu sein, weil sie zB vergessen haben, sich die Hände zu waschen, ist das schlimmste, was ein Kind je erleben kann.” Was genau dieser Satz in dem Strategiepapier verloren hat, bleibt offen, anscheinend soll das gezeichnete Bild einfach Angst schüren, wie das Papier ganz generell.

Man müsse “wegkommen von einer Kommunikation, die auf die Fallsterblichkeitsrate zentriert ist” - warum, wird damit erklärt, dass viele in der Bevölkerung “denken unbewusst und uneingestanden: “Naja, so werden wir die Alten los die unsere Wirtschaft nach unten ziehen, wir sind sowieso schon zu viele auf dieser Erde und mit ein bisschen Glück erbe ich so schon ein bisschen früher.”” Was auch immer diese zynische Unterstellung in dem Papier verloren hat, sie macht deutlich, dass man zu wissen glaubt, was das Volk denkt. Hier wird die elitistische Denkart der Verfasser deutlich, da dem angeblichen Zynismus des Volkes dann ja die Solidaritätskampagne “übergestülpt” wird - man glaubt also, die Bevölkerung bevormunden zu müssen - sehr traurig, das so unverblümt zu lesen.

Auch ominös und ohne weitere Erklärung ist der Hinweis, dass auch “historisch argumentiert werden solle nach der mathematischen Formel 2019´=1919+1929”.

Was die Solidaritätskampagne angeht, werden dann auch gleich die besten Influencer für #stayathome genannt, die Profi Fussballer Kimmig und Goretzka - des Weiteren werden ausführliche Anweisungen gegeben wie eine deutschlandweite Akzeptanzkampagne auszusehen habe. Es wird sehr ausführlich darauf eingegangen, wie wichtig es sei, das “Gefühl des gemeinsam distanziert” zu fördern - was im Grunde das Endziel des Neoliberalismus darstellt, die Aufhebung jeglicher sozialer Strukturen zur Schaffung individualisierter Konsumenten. Zum Schluss dann noch folgender Hinweis: “Diese Krise kann zukunftsweisend sein für eine neue Beziehung zwischen Gesellschaft und Staat.”

Hallo Matthias, Das von dir oben zitierte “VS-nur für den Dienstgebrauch” Strategiepapier, das von Wirtschaftsnahen Autoren für das Innenministerium geschrieben wurde, liest sich wie der Wunschzettel von Großkonzernen, Banken und Kontrollfreaks. Ich habe mir das mal näher angesehen. Neben neoliberalen Standardforderungen wie Steuersenkungen, Kurzarbeit, Konjunkturprogrammen und direkten Unternehmenstransfers - wie jetzt beispielsweise die Abwicklung von Germanwings durch die Lufthansa im Schatten der Coronakrise - erwartet man Finanzspritzen in Form von Staatsfonds und verlangt explizit diese “staatliche Beteiligung mit klarer Ausstiegsperspektive” nach der Krise nach dem Motto: Geld vom Staat wird gern genommen, aber der soll sich dann bitteschön auch ganz schnell wieder verpissen. Desweiteren sei der “Einsatz von “Big Data” und “Location Tracking” längerfristig unumgänglich” - was entsprechend fett gedruckt wurde. Zusätzlich zu “PEPP”, also dem über Nacht und undemokratisch aus verzinstem Schuldgeld erschaffenen 750 Milliarden Amphetamin-Schub für den Casinokapitalismus der Banken und Hedgefonds, seien weitere “Instrumente und neue Kreditlinien zu setzen”. Es wird in dem Dokument übertrieben häufig daraufhin gewiesen, dass vor allem eine immense Erhöhung der Testanzahl eine Rolle spiele. Es heisst merkwürdigerweise : “So viele Fälle müssten wir finden. Um sie zu finden, braucht man 20x mehr Tests als die Anzahl der Fälle die man finden möchte.” Obwohl es bei Covid-19 nicht von einem extrem tödlichen Krankheitsverlauf die Rede sein kann und nur Menschen mit entsprechender Disposition daran evtl. versterben, ist das Papier massenhaft durchsetzt mit apokalyptischen Begriffen und beschwört einen “Abgrund” bzw ist von “wirtschaftlicher Zusammenbruch”, “irreversiblen Schäden” und “Kernschmelze” die Rede. “Um die gewünschte Schockwirkung” in der Bevölkerung zu erzielen, wird empfohlen, wie auch oben in deinem Screenshot zu sehen, auf die “Urangst des Erstickens” zu setzen. Etwas ominös ist die Passage, in der auf Kinder Bezug genommen wird, obwohl Covid-19 bisher praktisch keinerlei Probleme bei Kindern zu machen scheint: “Wenn sie dann ihre Eltern anstecken und einer davon qualvoll stirbt und sie das Gefühl haben Schuld daran zu sein, weil sie zB vergessen haben, sich die Hände zu waschen, ist das schlimmste, was ein Kind je erleben kann.” Was genau dieser Satz in dem Strategiepapier verloren hat, bleibt offen, anscheinend soll das gezeichnete Bild einfach Angst schüren, wie das Papier ganz generell. Man müsse “wegkommen von einer Kommunikation, die auf die Fallsterblichkeitsrate zentriert ist” - warum, wird damit erklärt, dass viele in der Bevölkerung “denken unbewusst und uneingestanden: “Naja, so werden wir die Alten los die unsere Wirtschaft nach unten ziehen, wir sind sowieso schon zu viele auf dieser Erde und mit ein bisschen Glück erbe ich so schon ein bisschen früher.”” Was auch immer diese zynische Unterstellung in dem Papier verloren hat, sie macht deutlich, dass man zu wissen glaubt, was das Volk denkt. Hier wird die elitistische Denkart der Verfasser deutlich, da dem angeblichen Zynismus des Volkes dann ja die Solidaritätskampagne “übergestülpt” wird - man glaubt also, die Bevölkerung bevormunden zu müssen - sehr traurig, das so unverblümt zu lesen. Auch ominös und ohne weitere Erklärung ist der Hinweis, dass auch “historisch argumentiert werden solle nach der mathematischen Formel 2019´=1919+1929”. Was die Solidaritätskampagne angeht, werden dann auch gleich die besten Influencer für #stayathome genannt, die Profi Fussballer Kimmig und Goretzka - des Weiteren werden ausführliche Anweisungen gegeben wie eine deutschlandweite Akzeptanzkampagne auszusehen habe. Es wird sehr ausführlich darauf eingegangen, wie wichtig es sei, das “Gefühl des gemeinsam distanziert” zu fördern - was im Grunde das Endziel des Neoliberalismus darstellt, die Aufhebung jeglicher sozialer Strukturen zur Schaffung individualisierter Konsumenten. Zum Schluss dann noch folgender Hinweis: “Diese Krise kann zukunftsweisend sein für eine neue Beziehung zwischen Gesellschaft und Staat.”
Gäste
Montag, 28. September 2020