Back to Top
3 minutes reading time (576 words)

Kreativer Widerstand

Widerstand

Eine menschenverachtende Politik und Desinformation auf allen Kanälen führen bei manchen Menschen zu depressiven Zuständen. Ein Ausweg daraus ist Eigeninitiative in Form von kreativem Widerstand.

Die von vielen empfundene Ohnmacht gegenüber der Willkür der Machthabenden ist Teil ihres Konzepts: Uns soll es so schlecht gehen, dass wir irgendwann nur noch um die als Erlösung angepriesene Impfung betteln.

Wenn Du noch nicht an diesem Punkt angelangt bist, darfst Du selber die Initiative ergreifen. Du hast mehr Macht, als Du glaubst. Hier ein paar Anregungen:

Widerstand als Mitglied von Vereinen und Verbänden

Als Mitglied hast Du ein Mitspracherecht. Du kannst es nutzen, indem Du Dich der Sprachverdrehung, die sich quer durch die Gesellschaft zieht, verwehrst. Das beginnt bei Anschreiben, in denen Dir erzählt wird, dass „auf Grund von Corona“ dieses oder jenes nicht möglich wäre. Unterschrieben wird oftmals mit dem Gruß „Bleiben Sie gesund“. Das ist die Sprache derer, die oft unbewusst im Interesse derer sprechen, die von der aktuellen Krise profitieren.

Ich habe in persönlich formulierten Anschreiben an die Vorstände mehrerer grosser Organisationen im Kulturbereich, deren Mitglied ich bin, deutlich gemacht, dass die Zerstörung des Kulturbetriebes keine Folge einer gesundheitlichen Bedrohung ist, sondern allein auf Grund der politischen Maßnahmen erfolgen würde. Mir war es dabei wichtig, keine Phrasen zu schreiben, sondern einfach und sachlich zu formulieren, dass es die vermutete gesundheitliche Bedrohung allein durch die mediale Aufbereitung des Themas gibt und ich mich z.B. als Mitglied dagegen verwehren würde, dass man mich mit dem Gruß der Informationsverdreher ansprechen würde. Und siehe da: „Bleibt gesund“ verschwand bei mehreren kulturellen Verbänden aus der Kommunikation.

 

Widerstand als Kunde

Ob es nun das Anschreiben eines Transportunternehmens oder eines Ladens ist, der Dich mit den Versprechungen höchster hygienischer Standards wieder als Kund*in gewinnen möchte – wo Du potentiell Geld ausgeben könntest, hat man Interesse an Dir. Du kannst diesen Anbietern gegenüber deutlich machen, dass Du z.B. kein Interesse an den Hygieneregeln hast, mit denen man Dich bewirbt. Dass Du aber durchaus Interesse hast, mal wieder in den Laden zu kommen oder mit der Fluggesellschaft zu reisen, wenn Dir dies ohne Virushysterie möglich gemacht wird. Es gibt keine gesundheitliche Bedrohung, vor der man Dich schützen müsste.

Nach meinen Erfahrungen hat diese Form von persönlichem Protest Wirkung, solange kein vorformulierter Standardtext verbreitet wird. Natürlich gilt es abzuwägen, wie viel Energie ich in ein Anschreiben investiere. Aber auch nur zwei klar formulierte Sätze zeigen dem Unternehmen, das an Dir Interesse gezeigt hat, dass es noch Menschen gibt, die nicht an die Covid-Inszenierung glauben. Und als Kund*in bist Du interessant für jedes Unternehmen, das Dich anschreibt.

 

Widerstand durch Kommunikation im persönlichen Umfeld

In der aktuellen Krise haben viele Andersdenkende einen Großteil ihres Freundeskreises verloren. Es ist in der Tat nicht einfach, mit Menschen zu kommunizieren, die immer noch den Fernseher einschalten. Auch wenn Dein Umfeld nicht mehr das ist, was es einmal war, triffst Du doch immer wieder auf Nachbar*innen, Kolleg*innen oder andere Coronagläubige. Hier gilt es im Gespräch zu bleiben und aktiv zu werden, ohne überzeugen zu wollen. Ein Flugblatt mit einfachen und sachlichen Informationen bewirkt mehr als jeder Facebookpost. Das analoge Medium weckt möglicherweise auf dem Küchentisch Deiner Nachbarn die Aufmerksamkeit und ist nicht einfach durch einen Klick zu entsorgen.

Widerstand ist wichtig, sollte ohne Anstrengung erfolgen und darf sogar Spass bringen. Je authentischer desto wirksamer. Hast Du weitere Anregungen für den individuellen Widerstand? Ich freue mich über jeden Kommentar, der diesen Beitrag durch das Teilen Deiner Erfahrungen und Anregungen ergänzt.  

Sie wollen doch nur unser Bestes …
 

Kommentare 8

Gäste - Claudia Bolz am Mittwoch, 16. Dezember 2020 18:42

Lieber Matthias,
danke für Deine klaren Worte! Ich finde es auch wichtig, sich klar abzugrenzen und Sachverhalte durch Informationen deutlich zu machen. Vor ein paar Monaten hatte ich richtig Angst bekommen, meine kritische Sicht auf die Corona-Maßnahmen zu zeigen.
Inzwischen rede ich mit sehr vielen Menschen die mir begegnen über PCR-Tests und gebe viele Informationen weiter.Dabei bin ich inzwischen sehr entspannt, anderen meine Meinung zuzumuten.Wie Du sicher schon bemerkt hast, verschicke ich viele Mails um Infos weiter zu geben und auch die zu erreichen, die noch alles glauben.Ich drucke viele kritische Seiten aus und schreibe links und Literaturhinweise auf die Rückseiten. Diese Flugblätter verteile ich überall, in der Bahn , beim Einkaufen, in Hausflure, an Kindergärten und Schulen, im Sommer legte ich sie auf Parkbänke und an Bushaltestellen. Ich konnte beobachten , wie sie angesehen und eingesteckt wurden.Ich habe hunderte von Kopien gemacht, die von meiner Tochter und einer Gleichgesinnten verteilt wurden.
Für meinen Arbeitsbereich habe ich kritische Bücher bestellt, die von Kollegen gesehen und vielleicht gelesen werden.Inzwischen treffe ich mehr Menschen , die sich über die Maßnahmen ärgern und Zweifel haben, eine gute Gelegenheit für neue Infos.
Lieber Matthias, ich hoffe sehr, wir alle werden gemeinsam etwas erreichen, so möchte ich nicht leben!

Lieber Matthias, danke für Deine klaren Worte! Ich finde es auch wichtig, sich klar abzugrenzen und Sachverhalte durch Informationen deutlich zu machen. Vor ein paar Monaten hatte ich richtig Angst bekommen, meine kritische Sicht auf die Corona-Maßnahmen zu zeigen. Inzwischen rede ich mit sehr vielen Menschen die mir begegnen über PCR-Tests und gebe viele Informationen weiter.Dabei bin ich inzwischen sehr entspannt, anderen meine Meinung zuzumuten.Wie Du sicher schon bemerkt hast, verschicke ich viele Mails um Infos weiter zu geben und auch die zu erreichen, die noch alles glauben.Ich drucke viele kritische Seiten aus und schreibe links und Literaturhinweise auf die Rückseiten. Diese Flugblätter verteile ich überall, in der Bahn , beim Einkaufen, in Hausflure, an Kindergärten und Schulen, im Sommer legte ich sie auf Parkbänke und an Bushaltestellen. Ich konnte beobachten , wie sie angesehen und eingesteckt wurden.Ich habe hunderte von Kopien gemacht, die von meiner Tochter und einer Gleichgesinnten verteilt wurden. Für meinen Arbeitsbereich habe ich kritische Bücher bestellt, die von Kollegen gesehen und vielleicht gelesen werden.Inzwischen treffe ich mehr Menschen , die sich über die Maßnahmen ärgern und Zweifel haben, eine gute Gelegenheit für neue Infos. Lieber Matthias, ich hoffe sehr, wir alle werden gemeinsam etwas erreichen, so möchte ich nicht leben!
Gäste - Karsten am Montag, 04. Januar 2021 08:06

Ich habe früher gelegentlich im Toulouse getanzt und bin eben beim "Surfen" auf diese Seiten gestoßen.

Ich bin zutiefst schockiert über Eure kruden Ansichten zum Thema "Widerstand"". Ärztinnen und Ärzte, Pflegerinnen und Pfleger und Medizinpersonal aller Art kämpft für die Gesundheit schwerkranker Menschen und Ihr postuliert hier eine komplett unwissenschaftliche Sicht auf eine globale Pandemie und fordert die Menschen zu asozialem Verhalten auf.
In solch schwierigen Zeiten geht es darum, zusammenzustehen und die Krise gemeinsam zu meistern und sich nicht durch asoziales Verhalten (denn das ist die Verweigerung von Hygieneregeln) zu profilieren zu versuchen.

Ein guter Freund von mir ist fast an Covid-19 verstorben und leidet noch heute unter Langzeitfolgen. Täglich sterben hunderte, manchmal an die 1.000 Menschen am Coronavirus, und Ihr fühlt Euch eingeschränkt, weil Ihr Masken tragen und Abstand halten müsst?

In welcher Filterblase muss man leben, um sich der unbequemen Wahrheit zu entziehen, dass wir alle zusammenhalten müssen, Einschränkungen zum Wohle aller in Kauf nehmen müssen, bis in absehbarer Zeit diese Pandemie bekämpft worden ist?

"Informier Dich mal" rufen die "Querdenker" den "Schlafschafen" zu, aber eigentlich ist es umgekehrt richtig. Keine der hier aufgeführten Theorien hält wissenschaftlichen Kriterien stand, sondern sind bereits hundertfach widerlegt. BItte teilt und verbreitet nicht so einen Schwachsinn!

Ich habe früher gelegentlich im Toulouse getanzt und bin eben beim "Surfen" auf diese Seiten gestoßen. Ich bin zutiefst schockiert über Eure kruden Ansichten zum Thema "Widerstand"". Ärztinnen und Ärzte, Pflegerinnen und Pfleger und Medizinpersonal aller Art kämpft für die Gesundheit schwerkranker Menschen und Ihr postuliert hier eine komplett unwissenschaftliche Sicht auf eine globale Pandemie und fordert die Menschen zu asozialem Verhalten auf. In solch schwierigen Zeiten geht es darum, zusammenzustehen und die Krise gemeinsam zu meistern und sich nicht durch asoziales Verhalten (denn das ist die Verweigerung von Hygieneregeln) zu profilieren zu versuchen. Ein guter Freund von mir ist fast an Covid-19 verstorben und leidet noch heute unter Langzeitfolgen. Täglich sterben hunderte, manchmal an die 1.000 Menschen am Coronavirus, und Ihr fühlt Euch eingeschränkt, weil Ihr Masken tragen und Abstand halten müsst? In welcher Filterblase muss man leben, um sich der unbequemen Wahrheit zu entziehen, dass wir alle zusammenhalten müssen, Einschränkungen zum Wohle aller in Kauf nehmen müssen, bis in absehbarer Zeit diese Pandemie bekämpft worden ist? "Informier Dich mal" rufen die "Querdenker" den "Schlafschafen" zu, aber eigentlich ist es umgekehrt richtig. Keine der hier aufgeführten Theorien hält wissenschaftlichen Kriterien stand, sondern sind bereits hundertfach widerlegt. BItte teilt und verbreitet nicht so einen Schwachsinn!
Matthias Möbius am Mittwoch, 06. Januar 2021 11:48

Hallo Karsten, danke dass Du mal vorbeigeschaut hast. Du sprichst von deinem Freund, der fast an dem gestorben wäre, was man als Covid19 bezeichnet. Du sprichst dabei von Langzeitfolgen bei einer Diagnose einer Krankheit, die gerade seit ein paar Monaten einen Namen hat. Ich habe dem nichts entgegenzusetzen, dass Menschen mit der neuen Erfindung dieser Covid-Diagnosen hart getroffen werden, manche auch sterben oder seit Monaten Nachwirkungen ihrer Krankheit spüren. Ich kenne selber welche. Dafür gibt es erstaunlicherweise aber kaum noch Menschen, die an Grippe sterben. Es sterben nebenbei bemerkt alles in allem nicht mehr Menschen als sonst auch. Was ist also der Grund, der es rechtfertigen würde, dass seit einigen Monaten durch fragliche und in keinster Weise wissenschaftlich begründete Massnahmen die Existenzen von Millionen von Menschen vernichtet werden? Eine gesundheitliche Gefahr kann es meines Erachtens kaum sein …

Hallo Karsten, danke dass Du mal vorbeigeschaut hast. Du sprichst von deinem Freund, der fast an dem gestorben wäre, was man als Covid19 bezeichnet. Du sprichst dabei von Langzeitfolgen bei einer Diagnose einer Krankheit, die gerade seit ein paar Monaten einen Namen hat. Ich habe dem nichts entgegenzusetzen, dass Menschen mit der neuen Erfindung dieser Covid-Diagnosen hart getroffen werden, manche auch sterben oder seit Monaten Nachwirkungen ihrer Krankheit spüren. Ich kenne selber welche. Dafür gibt es erstaunlicherweise aber kaum noch Menschen, die an Grippe sterben. Es sterben nebenbei bemerkt alles in allem nicht mehr Menschen als sonst auch. Was ist also der Grund, der es rechtfertigen würde, dass seit einigen Monaten durch fragliche und in keinster Weise wissenschaftlich begründete Massnahmen die Existenzen von Millionen von Menschen vernichtet werden? Eine gesundheitliche Gefahr kann es meines Erachtens kaum sein …
Gäste - Anette am Mittwoch, 06. Januar 2021 17:09

Lieber Karsten, vielen Dank für Deinen Beitrag. Lieber Matthias, ich habe Dich vor Jahren mal kennengelernt und bin auch zufällig hier gelandet. Habe selten so verschwurbeltes Zeug gelesen wie hier auf diesem Blog und finde Deine Antwort am heutigen Tag echt irritierend. Dein Blogbeitrag von Oktober in dem Du den maskenfreien Weg von Sachsen hervor hebst sollte Dich eigentlich selbst drauf bringen das Du irrst wenn Du Dir die aktuelle Lage dort anschaust. Und das sind sicher nicht die üblichen Grippekranken die einfach eine moderne Diagnose für eine altbekannte Infektion bekommen haben. Aber stattdessen schwafelst Du hier weiter mit so einem Schwachsinn - legitim für einen solventen hedonistischen Tantriker in einer Blase aber ein Schlag ins Gesicht für jeden erschöpften Intensivmediziner. Ich hoffe den Quatsch hier lesen nicht allzuviele!

Lieber Karsten, vielen Dank für Deinen Beitrag. Lieber Matthias, ich habe Dich vor Jahren mal kennengelernt und bin auch zufällig hier gelandet. Habe selten so verschwurbeltes Zeug gelesen wie hier auf diesem Blog und finde Deine Antwort am heutigen Tag echt irritierend. Dein Blogbeitrag von Oktober in dem Du den maskenfreien Weg von Sachsen hervor hebst sollte Dich eigentlich selbst drauf bringen das Du irrst wenn Du Dir die aktuelle Lage dort anschaust. Und das sind sicher nicht die üblichen Grippekranken die einfach eine moderne Diagnose für eine altbekannte Infektion bekommen haben. Aber stattdessen schwafelst Du hier weiter mit so einem Schwachsinn - legitim für einen solventen hedonistischen Tantriker in einer Blase aber ein Schlag ins Gesicht für jeden erschöpften Intensivmediziner. Ich hoffe den Quatsch hier lesen nicht allzuviele!
Gäste - Karsten am Mittwoch, 06. Januar 2021 20:43

Bevor Du solche steilen und leider völlig falschen Thesen in den Raum stellst, Matthias, solltest Du Dich besser informieren. zum B. hier beim Statistischen Bundesamt:

https://www.destatis.de/DE/Themen/Querschnitt/Corona/Gesellschaft/bevoelkerung-sterbefaelle.html

Darüberhinaus geht es aktuell auch nicht nur um die Lethalität von SARS-CoV2, sondern um die hohe Ansteckungsgefahr und die schweren Verläufe, die das Gesundheitssystem binnen kurzer Zeit durch exponentielles Wachstum lahmlegen könnten. Viele Mediziner in Krankenhäusern an der Belastungsgrenze können ein Lied davon singen. Sind das alles Lügner?

Zum Thema Influenza-Sterbefälle empfehle ich folgende Recherche:

https://correctiv.org/faktencheck/2020/08/18/irrefuehrende-grafik-zu-influenza-und-coronavirus-sterbefaellen/

Was mich über die Unwissenschaftlichkeit Eurer Beiträge hinaus aufregt, ist die unglaubliche Naivität und/oder Berechnung der "Querdenker", die keine Berührungsängste mit faschistoiden und verschwörungstheoretischen Strömungen zeigen.

Die gegenwärtigen Maßnahmen sind ein großer Einschnitt in die Grundrechte jedes Einzelnen. Mir passen sie auch nicht. Aber sie sind gut begründet und sie sind darauf ausgelegt, möglichst bald wieder allen Bürgern ihre Gundrechte zurückzugeben. Wer jetzt "Diktatur" schreit, relativiert aufs schlimmste das Leid von Menschen, die in richtigen Diktaturen gefoltert, verfolgt, ermordet und ausgerottet wurden und werden. Ich verachte die Leute, die meinen, keine Masken zu tragen sei ein Freiheitskampf, denn die wahren Freiheitkämpfer haben oft genug unsägliches erlitten und ihren Kampf mit dem Leben bezahlen müssen. Sich mit denen zu vergleichen, ist nahezu obszön.

Bevor Du solche steilen und leider völlig falschen Thesen in den Raum stellst, Matthias, solltest Du Dich besser informieren. zum B. hier beim Statistischen Bundesamt: https://www.destatis.de/DE/Themen/Querschnitt/Corona/Gesellschaft/bevoelkerung-sterbefaelle.html Darüberhinaus geht es aktuell auch nicht nur um die Lethalität von SARS-CoV2, sondern um die hohe Ansteckungsgefahr und die schweren Verläufe, die das Gesundheitssystem binnen kurzer Zeit durch exponentielles Wachstum lahmlegen könnten. Viele Mediziner in Krankenhäusern an der Belastungsgrenze können ein Lied davon singen. Sind das alles Lügner? Zum Thema Influenza-Sterbefälle empfehle ich folgende Recherche: https://correctiv.org/faktencheck/2020/08/18/irrefuehrende-grafik-zu-influenza-und-coronavirus-sterbefaellen/ Was mich über die Unwissenschaftlichkeit Eurer Beiträge hinaus aufregt, ist die unglaubliche Naivität und/oder Berechnung der "Querdenker", die keine Berührungsängste mit faschistoiden und verschwörungstheoretischen Strömungen zeigen. Die gegenwärtigen Maßnahmen sind ein großer Einschnitt in die Grundrechte jedes Einzelnen. Mir passen sie auch nicht. Aber sie sind gut begründet und sie sind darauf ausgelegt, möglichst bald wieder allen Bürgern ihre Gundrechte zurückzugeben. Wer jetzt "Diktatur" schreit, relativiert aufs schlimmste das Leid von Menschen, die in richtigen Diktaturen gefoltert, verfolgt, ermordet und ausgerottet wurden und werden. Ich verachte die Leute, die meinen, keine Masken zu tragen sei ein Freiheitskampf, denn die wahren Freiheitkämpfer haben oft genug unsägliches erlitten und ihren Kampf mit dem Leben bezahlen müssen. Sich mit denen zu vergleichen, ist nahezu obszön.
Matthias Möbius am Samstag, 09. Januar 2021 12:47

Lieber Karsten, liebe Anette – bitte beachten: wir befinden uns seit Anfang 2020 in einem Informationskrieg. Ihr braucht euch auch keine Sorgen zu machen, dass mein „geschwurbeltes Zeugs“ von besonders vielen Menschen gelesen wird. Zum einen haben die meisten Menschen auf Grund der Informationsüberflutung durch die an dieser Krise interessierten Gruppen bzw. der Bedrohung ihrer Existenz durch politische Maßnahmen gar keine Zeit, sich mit Hintergünden zu beschäftigen. Zum anderen werden Webseiten, die zu gesundheitlichen Themen nicht die Meinung der Regierung wiedergeben, von Google runtergestuft.

Karsten, ich habe dein ausführliches Zitat, in dem das statistische Bundesamt seine eigenen Zahlen interpretiert, aus deinem Beitrag rausgekürzt. Wer will kann es unter dem von dir gesetzten Link nachlesen. Ich hoffe dir ist bekannt, dass die „Faktenchecker“ Meldungen danach beurteilen, ob sie der Regierungsmeinung entsprechen oder nicht. Ich habe auch keine Lust mehr, mich mit diesen statistischen Zahlenverwirrungen zu beschäftigen. Ich habe das ein halbes Jahr ausführlich getan und dabei festgestellt, dass Zahlen in Verbindung mit dem, was „Pandemie“ genannt wird, nur dazu dienen, den Menschen noch mehr Angst zu machen. Eine einzige Zahl hat mich vor ein paar Tagen zum Schmunzeln gebracht. Da war auf den Webseiten des NDR zu lesen, dass es in Hamburg seit September keinen einzigen Grippetoten gegeben hat. Könnte das etwas mit diesem so hochgelobten PCR-Test zu tun haben?

Ansonsten empfehle ich die Webseiten von unabhängigen Journalisten wie Paul Schreyer oder Norbert Häring zu studieren.

Lieber Karsten, liebe Anette – bitte beachten: wir befinden uns seit Anfang 2020 in einem Informationskrieg. Ihr braucht euch auch keine Sorgen zu machen, dass mein „geschwurbeltes Zeugs“ von besonders vielen Menschen gelesen wird. Zum einen haben die meisten Menschen auf Grund der Informationsüberflutung durch die an dieser Krise interessierten Gruppen bzw. der Bedrohung ihrer Existenz durch politische Maßnahmen gar keine Zeit, sich mit Hintergünden zu beschäftigen. Zum anderen werden Webseiten, die zu gesundheitlichen Themen nicht die Meinung der Regierung wiedergeben, von Google runtergestuft. Karsten, ich habe dein ausführliches Zitat, in dem das statistische Bundesamt seine eigenen Zahlen interpretiert, aus deinem Beitrag rausgekürzt. Wer will kann es unter dem von dir gesetzten Link nachlesen. Ich hoffe dir ist bekannt, dass die „Faktenchecker“ Meldungen danach beurteilen, ob sie der Regierungsmeinung entsprechen oder nicht. Ich habe auch keine Lust mehr, mich mit diesen statistischen Zahlenverwirrungen zu beschäftigen. Ich habe das ein halbes Jahr ausführlich getan und dabei festgestellt, dass Zahlen in Verbindung mit dem, was „Pandemie“ genannt wird, nur dazu dienen, den Menschen noch mehr Angst zu machen. Eine einzige Zahl hat mich vor ein paar Tagen zum Schmunzeln gebracht. Da war auf den Webseiten des NDR zu lesen, dass es in Hamburg seit September keinen einzigen Grippetoten gegeben hat. Könnte das etwas mit diesem so hochgelobten PCR-Test zu tun haben? Ansonsten empfehle ich die Webseiten von unabhängigen Journalisten wie Paul Schreyer oder Norbert Häring zu studieren.
Gäste - Karsten am Sonntag, 10. Januar 2021 15:53

Halloo Matthias,
das ist die übliche Masche der Querdenker. Alles, was gegen die eigene Meinung ist, als "regierungstreu" und einem "Informationskrieg" geschuldet darzustellen. Mit Fakten braucht man Euch nicht kommen, Ihr schafft Euch Eure alternativen Fakten und verweist auf "unabhängige" Journalisten – weil andere Journalisten natürlich alle von Bill Gates, den Illuminaten oder sonstwem gekauft seien. Schreyer veröffentlicht im rechtsoffenen Kopp-Verlag, Häring schwurbelt über Verschwörungen zur Abschaffung des Bargelds. Das sind für mich keine seriösen Quellen, denn diese Leute schreiben weitab von der Wissenschaft.

"Ich habe auch keine Lust mehr, mich mit diesen statistischen Zahlenverwirrungen zu beschäftigen." Wenn man dazu verständlicherweise keine Lust hat, sollte man sich jedoch mit Thesen zu Statistiken extrem zurück halten. Zumindest wenn man ernst genommen werden möchte. Erst mit Zahlen rumfuchteln und dann keine Lust mehr zu haben, weil es argumentativ eng wird ist sehr schwach.

Es gibt viele gute Gründe, an den Maßnahmen der Bundesregierung Kritik zu üben. Kritikfähigkeit ist ein wichtiger und wertvoller Bestandteil unserer Demokratie. Querdenker, die Lügen verbreiten wie Bodo Schiffmann, die Leute abzocken wie Michael Ballweg, Leute, die keine Berührungsängste mit Rechtspopulisten, Reichsbürgern und Faschisten haben, kann ich nicht ernst in ihrer Kritikfähigkeit nehmen, zumal ihre Argumente extrem schwach und komplett unwissenschaftlich sind.

Schade, dass Ihr Euer revolutionäres Potential nicht nutzt, um gegen die wirklichen, nicht gegen die eingebildeten Mißstände unserer kapitalistischen Gesellschaft zu agieren. So gebt Ihr Euch nur der Lächerlichkeit preis.

Wie sollte bitte eine globale Verschwörung gegen die Menschenrechte koordiniert und als konzertierte Aktion durchgeführt werden und wem sollte sie nutzen? Diese Hypothese entbehrt jeder Logik und vor allem ist sie ein Schlag ins Gesicht all derer, die wirklich unter dieser Pandemie zu leiden haben – gesundheitlich, sozial und wirtschaftlich. Ich garantiere Dir: Es würde Dir nicht leicht fallen, mit diesen Hypothesen vor einer gestandenen Intensivmedizinerin oder Krankenpflegerin zu bestehen. Ich kenne solche Leute und ziehe in großer Hochachtung meinen Hut vor ihnen. Hingegen spüre ich eine tiefe Verachtung für Leute, die sich für "Widerstandskämpfer" halten, indem sie sich nicht an gesellschaftliche Regeln halten. Widerstandskämpfer in einer Diktatur setzen ihr Leben aufs Spiel. Davon sind "Querdenker" weit entfernt, und dafür fehlt es ihnen an jeglicher Courage.

Ich empfehle Dir dringend, Dir statistisches Grundwissen anzueignen und medizinische Fachliteratur den Schwurbelphilosophen des Kopp-Verlages vorzuziehen. Ich verstehe es gut, wenn man dazu keine Lust hat, denn es erfordert einiges an Energie. Dann aber sollte man einfach zugeben, dass das eigene Fachwissen für eine Beurteilung der Situation nicht ausreicht. Führende Virologen kenen und benennen auch regelmäßig ihre eigenen Grenzen und halten sich mit Äußerungen zu Themen zurück, von denen sie keine Ahnung haben.

Halloo Matthias, das ist die übliche Masche der Querdenker. Alles, was gegen die eigene Meinung ist, als "regierungstreu" und einem "Informationskrieg" geschuldet darzustellen. Mit Fakten braucht man Euch nicht kommen, Ihr schafft Euch Eure alternativen Fakten und verweist auf "unabhängige" Journalisten – weil andere Journalisten natürlich alle von Bill Gates, den Illuminaten oder sonstwem gekauft seien. Schreyer veröffentlicht im rechtsoffenen Kopp-Verlag, Häring schwurbelt über Verschwörungen zur Abschaffung des Bargelds. Das sind für mich keine seriösen Quellen, denn diese Leute schreiben weitab von der Wissenschaft. "Ich habe auch keine Lust mehr, mich mit diesen statistischen Zahlenverwirrungen zu beschäftigen." Wenn man dazu verständlicherweise keine Lust hat, sollte man sich jedoch mit Thesen zu Statistiken extrem zurück halten. Zumindest wenn man ernst genommen werden möchte. Erst mit Zahlen rumfuchteln und dann keine Lust mehr zu haben, weil es argumentativ eng wird ist sehr schwach. Es gibt viele gute Gründe, an den Maßnahmen der Bundesregierung Kritik zu üben. Kritikfähigkeit ist ein wichtiger und wertvoller Bestandteil unserer Demokratie. Querdenker, die Lügen verbreiten wie Bodo Schiffmann, die Leute abzocken wie Michael Ballweg, Leute, die keine Berührungsängste mit Rechtspopulisten, Reichsbürgern und Faschisten haben, kann ich nicht ernst in ihrer Kritikfähigkeit nehmen, zumal ihre Argumente extrem schwach und komplett unwissenschaftlich sind. Schade, dass Ihr Euer revolutionäres Potential nicht nutzt, um gegen die wirklichen, nicht gegen die eingebildeten Mißstände unserer kapitalistischen Gesellschaft zu agieren. So gebt Ihr Euch nur der Lächerlichkeit preis. Wie sollte bitte eine globale Verschwörung gegen die Menschenrechte koordiniert und als konzertierte Aktion durchgeführt werden und wem sollte sie nutzen? Diese Hypothese entbehrt jeder Logik und vor allem ist sie ein Schlag ins Gesicht all derer, die wirklich unter dieser Pandemie zu leiden haben – gesundheitlich, sozial und wirtschaftlich. Ich garantiere Dir: Es würde Dir nicht leicht fallen, mit diesen Hypothesen vor einer gestandenen Intensivmedizinerin oder Krankenpflegerin zu bestehen. Ich kenne solche Leute und ziehe in großer Hochachtung meinen Hut vor ihnen. Hingegen spüre ich eine tiefe Verachtung für Leute, die sich für "Widerstandskämpfer" halten, indem sie sich nicht an gesellschaftliche Regeln halten. Widerstandskämpfer in einer Diktatur setzen ihr Leben aufs Spiel. Davon sind "Querdenker" weit entfernt, und dafür fehlt es ihnen an jeglicher Courage. Ich empfehle Dir dringend, Dir statistisches Grundwissen anzueignen und medizinische Fachliteratur den Schwurbelphilosophen des Kopp-Verlages vorzuziehen. Ich verstehe es gut, wenn man dazu keine Lust hat, denn es erfordert einiges an Energie. Dann aber sollte man einfach zugeben, dass das eigene Fachwissen für eine Beurteilung der Situation nicht ausreicht. Führende Virologen kenen und benennen auch regelmäßig ihre eigenen Grenzen und halten sich mit Äußerungen zu Themen zurück, von denen sie keine Ahnung haben.
Matthias Möbius am Sonntag, 17. Januar 2021 12:30

Lieber Karsten, warum dieser aggressive Ton und deine Verachtung von denen, die nicht deine Meinung teilen? Vorweg – du bist hier nicht auf einer Webseite der Querdenker. Oder sind alle, die anders denken als du für dich Teil der Querdenkerbewegung? Und was für ein Problem hast du damit, dass Menschen anders denken als du? Anders denken zu dürfen ist Grundlage eines demokratischen Staates. Und zum Dialog gehört Akzeptanz derer, die anders denken. Das vermisse ich bei dir.

Jeder der anders denkt wird von dir abgeklopft ob er sich auch genug von rechten politischen Strömungen abgrenzt oder ob er auch (nach deinen Vorstellungen) wissenschaftlich vorgeht. Aber in deiner Welt ist offensichtlich niemand ein Wissenschaftler, der anders denkt als aktuell erwünscht ist. Mit ein wenig Recherche wirst du tausende von Wissenschaftlern finden, die komplett anders denken als du, deren Stellungnahmen aber unterdrückt werden. Oder hast du in „deinen“ Medien von dem Papier gelesen, welches ich heute auf unserer Meldungsseite veröffentlicht habe?

Ich wäre dir auch dankbar wenn du etwas mehr lesen würdest, als das, was du gerne lesen möchtest. Dann würdest du mir nicht empfehlen, mir statistisches Grundwissen anzueignen, denn offensichtlich hast du überlesen, dass ich ein halbes Jahr sehr intensiv die Aufbereitung der Statistiken studiert habe. Einmal das Prinzip verstanden, muss ich damit nicht weiter meine Zeit verschwenden. Das war schon viel zu viel Zeitverschwendung. Oder würdest du weiter in einem Laden einkaufen, in dem du weisst, dass du betrogen wirst?

Ich möchte den Dialog mit dir an dieser Stelle nicht weiter fortführen. Du kannst mir aber gerne jederzeit per Mail antworten. Ich lese was du denkst und ich habe keine Verachtung für Menschen die wie du denken.

Lieber Karsten, warum dieser aggressive Ton und deine Verachtung von denen, die nicht deine Meinung teilen? Vorweg – du bist hier nicht auf einer Webseite der Querdenker. Oder sind alle, die anders denken als du für dich Teil der Querdenkerbewegung? Und was für ein Problem hast du damit, dass Menschen anders denken als du? Anders denken zu dürfen ist Grundlage eines demokratischen Staates. Und zum Dialog gehört Akzeptanz derer, die anders denken. Das vermisse ich bei dir. Jeder der anders denkt wird von dir abgeklopft ob er sich auch genug von rechten politischen Strömungen abgrenzt oder ob er auch (nach deinen Vorstellungen) wissenschaftlich vorgeht. Aber in deiner Welt ist offensichtlich niemand ein Wissenschaftler, der anders denkt als aktuell erwünscht ist. Mit ein wenig Recherche wirst du tausende von Wissenschaftlern finden, die komplett anders denken als du, deren Stellungnahmen aber unterdrückt werden. Oder hast du in „deinen“ Medien von dem Papier gelesen, welches ich heute auf unserer Meldungsseite veröffentlicht habe? Ich wäre dir auch dankbar wenn du etwas mehr lesen würdest, als das, was du gerne lesen möchtest. Dann würdest du mir nicht empfehlen, mir statistisches Grundwissen anzueignen, denn offensichtlich hast du überlesen, dass ich ein halbes Jahr sehr intensiv die Aufbereitung der Statistiken studiert habe. Einmal das Prinzip verstanden, muss ich damit nicht weiter meine Zeit verschwenden. Das war schon viel zu viel Zeitverschwendung. Oder würdest du weiter in einem Laden einkaufen, in dem du weisst, dass du betrogen wirst? Ich möchte den Dialog mit dir an dieser Stelle nicht weiter fortführen. Du kannst mir aber gerne jederzeit per Mail antworten. Ich lese was du denkst und ich habe keine Verachtung für Menschen die wie du denken.
Gäste
Dienstag, 19. Januar 2021